Tödlicher Motorradunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

St. Georgen am Kreischberg, Bezirk Murau. – Ein 56-jähriger Motorradfahrer verletzte sich Sonntagvormittag, 7. Juli 2024, bei einem Verkehrsunfall tödlich.

Ein 56-Jähriger aus der Slowakei lenkte gegen 9:25 Uhr sein Motorrad auf der Murauer Straße (B97) aus Richtung Murau kommend in Richtung St. Georgen am Kreischberg. Am Sozius befand sich seine 55-jährige Ehefrau. In einer Rechtskurve kam das Motorrad auf der regenassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen die linke Fahrzeugseite eines entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einem 35-Jährigen aus Wien. In weiterer Folge stieß das Motorrad gegen einen folgenden Pkw, gelenkt von 62-jährigen Wiener. Bei dem Unfall erlitt der Lenker des Motorrades tödliche Verletzungen. Seine Ehefrau erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst vom Rettungshubschrauber C14 in das Landesklinikum Klagenfurt verbracht. Die Lenker und die Mitfahrer in den beiden Pkw blieben bei dem Unfall unverletzt. Die Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn wurde durch die FF St. Georgen am Kreischberg bewerkstelligt.

Sturz mit Motorrad

Waisenegg, Bezirk Weiz. – Ein 24-jähriger Motorradfahrer kam Sonntagmittag, 7. Juli 2024, zu Sturz und wurde schwer verletzt.

Der 24-Jährige aus dem Bezirk Weiz fuhr als letzter einer Motorradgruppe, bestehend aus vier Fahrzeugen, auf der Breitenauer Straße (L104) von Birkfeld in Richtung Gasen. Bei Straßenkilometer 31,65 rutschte ihm in einer unübersichtlichen Rechtskurve auf der regennassen Fahrbahn das Vorderrad seines Motorrades weg und er kam zu Sturz. In weiterer Folge kam der 24-Jährige mit seinem Fahrzeug links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitschiene. Das Motorrad schlitterte weiter und kam auf der Uferböschung des „Gasenbaches“ zum Stillstand. Der 24-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst vom Rettungshubschrauber Christophorus 16 in das LKH Graz eingeliefert.

Brand eines Obergeschosses

Eichkögl, Bezirk Südoststeiermark. – Sonntagnacht, 7. Juli 2024, kam es zu einem Brand im Obergeschoss eines Einfamilienhauses. Ursache für die Brandentstehung dürfte ein Wäschetrockner gewesen sein.

Gegen 22:45 Uhr brach in einem Einfamilienhaus im Bereich des Obergeschosses ein Feuer aus. Die 53-jährige Bewohnerin schlief zu diesem Zeitpunkt auf der Couch, als sie plötzlich laute Geräusche aus dem angrenzenden Zimmer bemerkte. Die Bewohnerin nahm unmittelbar nach dem Öffnen der Zimmertüre ein Feuer und eine starke Rauchentwicklung, im Bereich des Wäschetrockners, wahr. Sofort führte die 53-Jährige Löschversuche durch, welche jedoch ohne Erfolg verliefen. In weiterer Folge flüchtete sie gemeinsam mit den drei Kindern ins Freie und alarmierte die Einsatzkräfte. Die Bekämpfung des Feuers durch mehrere Feuerwehren dauerte bis in die Morgenstunden an. Durch den Vorfall bzw. Einsatz wurden keine Personen oder Tiere verletzt. Am Einfamilienhaus entstand ein erheblicher Sachschaden. Das Obergeschoss dürfte zur Gänze ausgebrannt sein. Weitere Erhebungen zur Brandentstehung werden geführt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) arf.at