Forst nutzen – aber sicher!

Das Land Steiermark fördert die Anschaffung von Schutzausrüstung für Waldbesitzer. Mit einem finanziellen Anreiz beim Ankauf von Schutzausrüstung soll das Risiko von Forstunfällen verringert werden.

Trotz der ständigen technologischen Weiterentwicklung besteht bei forstwirtschaftlichen Arbeiten nach wie vor ein erhöhtes Gefahrenpotential. „Immer wieder kommt es in der Steiermark tragischer Weise zu Forstunfällen. Die Sicherheit muss bei Forstarbeiten an erster Stelle stehen”, betont Landesrätin Simone Schmiedtbauer. „Unser Wald schafft Arbeitsplätze für 55.000 Menschen. Bei ihrer Sicherheit darf keinesfalls gespart werden. Als Land Steiermark haben wir daher die Förderung von Schutzausrüstung verlängert und mit neuen Ressourcen ausgestattet. Wir möchten unsere Wälder nutzen, aber sicher″, so Schmiedtbauer.

Allein in diesem Jahr gab es in der Steiermark hunderte Verletzte bei Forstunfällen. Besonders hoch ist das Unfallrisiko gerade bei der Aufarbeitung von Sturmholz, sodass der Arbeitssicherheit besonderes Augenmerk geschenkt werden muss. Die meisten Unfälle passieren laut Unfallstatistik in Folge von Unachtsamkeit und Fehleinschätzungen sowie durch den falschen Umgang mit der Motorsäge. Ursache vieler Verletzungen ist die mangelnde Kenntnis über die spezifischen Gefahren bei der Waldarbeit sowie das Fehlen der entsprechenden persönlichen Schutzausrüstung (Schnittschutzhose, Forstsicherheitsjacke, Forst-Sicherheitsarbeitsschuhe, Schnittschutz-Handschuhe, Schutzhelm und Erste-Hilfe-Paket). Für das kommende Jahr werden daher 20.000 Euro aus dem Budget des Lebensressorts zur Förderung vom Ankauf genau dieser Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt.

Details zur Förderung:
Der Ankauf von privater persönlicher Schutzausrüstung im Wert von 250 bis 500 Euro wird mit 100 Euro gefördert. Für Anschaffungen über 500 Euro beträgt die Förderung 200 Euro. Als Grundlage dient der Rechnungsbetrag inklusive Umsatzsteuer. Voraussetzung für die Gewährung der Förderung ist die Absolvierung einer entsprechenden eintägigen forstlichen Sicherheitsschulung.

Alle Ausrüstungsteile einer privaten Schutzausrüstung können in beliebiger Kombination im Rahmen dieser Förderung angekauft werden. Beantragungen sind bis zum Ausschöpfen der zur Verfügung stehenden Mittel bzw. bis längstens 31.12.2024 möglich. Die einschlägige Schulung darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen und der Ankauf der Schutzausrüstung darf auch noch nicht durch eine andere Förderstelle gefördert worden sein.

Der steirische Wald:

  • 62 Prozent der Steiermark sind bewaldet.
  • 55.000 Menschen arbeiten in der Steiermark entlang der Wertschöpfungskette Holz. Sie erwirtschaften jährlich rund 5 Milliarden Euro.
  • Der Wald speichert Wasser und CO2, ist Lebensraum für Tiere und Pflanzen, schützt vor Naturgefahren wie Lawinen oder Muren, schafft Arbeitsplätze und stellt einen wichtigen Erholungsraum dar.
  • Alle vier Minuten wächst in der Steiermark das Holz für ein Einfamilienhaus nach.
  • Ein Kubikmeter Holz bindet 1000 Kilogramm CO2.

Landesrätin Simone Schmiedtbauer betont, dass die Sicherheit bei Forstarbeiten an erster Stelle stehen muss. © Lebensressort/Strobl

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) arf.at