Die Roten Bullen und das Finale gegen Benfica

Am Dienstag ab 21:00 Uhr um den Aufstieg | Deutsches Schiedsrichterteam

Auch bei der fünften Teilnahme des FC Red Bull Salzburg an der Gruppenphase der UEFA Champions League kommt dem letzten Spiel wieder eine besondere Bedeutung bzw. Finalcharakter zu. Für die Roten Bullen geht es bei diesem Duell mit dem portugiesischen Meister Benfica SL am kommenden Dienstag, den 12. Dezember 2023 um den Weiterverbleib im internationalen Geschäft. Das Spiel in der Red Bull Arena beginnt um 21:00 Uhr (live bei Sky Sport Austria) und wird von Schiedsrichter Daniel Siebert (GER) geleitet.

Sieg im Hinspiel als Basis
Die Ausgangslage für die Salzburger könnte nach dem 2:0-Erfolg in Lissabon durchaus schlechter sein. Rein rechnerisch genügt dem FC Red Bull Salzburg nämlich jeder Punktgewinn, aber auch eine Niederlage mit maximal einem Treffer Unterschied reicht, um im Frühjahr in der UEFA Europa League mit dabei zu sein. Das wiederum würde für den portugiesischen Rekordmeister (38 Titel) den Abschied von der internationalen Bühne bedeuten, weshalb am Dienstag ein Endspiel ansteht.
Doch für derartige Rechenspiele ist Salzburg-Coach Gerhard Struber nicht zu haben: „Keinesfalls werden wir die Parole Unentschieden ausgeben. Das passt nicht zu unserem Naturell und entspricht auch nicht unserer Idee von Fußball. Wir dürfen nicht passiv in dieses Spiel gehen, vielmehr wollen wir erneut zeigen, dass wir unser Spiel auch auf internationaler Ebene durchziehen können und haben in erster Linie unsere Leistung im Auge, nicht aber das Ergebnis.“

Natürlich weiß auch Andreas Ulmer um die Bedeutung dieser Begegnung und meint: „Natürlich kennen wir die Ausgangssituation und wissen, was es braucht, damit wir im Frühjahr in der Europa League mitspielen können. Aber das haben wir mit dem Ankick vergessen, das spielt für uns keine Rolle. Unser Ziel ist es, alles dafür zu tun, das Duell mit Benfica zu gewinnen.“

Portugiesen mit Ex-Bullen-Trainer Schmidt
Während die Salzburger an der nationalen Ligaspitze stehen, kommt Benfica als Tabellenzweiter. Das Team von Ex-Coach Roger Schmidt erreichte am Freitag daheim gegen Farense ein 1:1 (Tor durch Rafa Silva) und liegt in der portugiesischen Meisterschaft mit 30 Punkten aus 13 Matches hinter Sporting Lissabon auf Rang 2.

Keine Benfica-Fans erlaubt
Aktuell sind für dieses Finale in der Red Bull Arena insgesamt 26.000 Tickets weg, der Vorverkauf (mit Restkarten für bereits registrierte Käufer) läuft aber noch. Portugiesische Fans werden so gut wie keine dabei sein.

Aufgrund der Vorfälle unlängst beim Champions League-Spiel in San Sebastian hat die UEFA den Ticketverkauf an Benfica-Anhänger untersagt. Eine Ausnahme gibt es lediglich für insgesamt rund 200 Tickets, die der Klub für die Kategorie A bzw. den VIP-Bereich erhalten hat, der Gästesektor wird frei bleiben.

Weitere Fakten
• Salzburg und Benfica schließen ihre UEFA Champions League-Saison 2023/24 mit einem Entscheidungsspiel um den dritten Platz in der Gruppe D ab.
• Die Roten Bullen siegten am ersten Spieltag in Lissabon mit 2:0. Karim Konate vergab in der dritten Minute einen Elfmeter für Salzburg, ehe die Hausherren in der 13. Minute Antonio Silva wegen eines Handspiels verloren. Den dafür fälligen Elfmeter verwandelte Roko Simic zur Führung. Sechs Minuten nach der Pause fixierte Oscar Gloukh den 2:0-Sieg.
• Aktuell steht der FC Red Bull Salzburg durch den Erfolg in Lissabon – Benficas erste Niederlage gegen einen österreichischen Klub – und dem Remis zuletzt bei Real Sociedad mit vier Punkten auf Rang 3. Jeder Punktgewinn bzw. eine Niederlage mit maximal einem Tor Unterschied würde bedeuten, dass die Struber-Truppe im Frühjahr in der UEFA Europa League mit dabei ist.
• Für Benfica ist es die 18. Teilnahme in der UEFA Champions League-Gruppenphase bzw. die 13. in den letzten 14 Spielzeiten.


Personelles
Nicht einsatzbereit für dieses Match sind Maurits Kjaergaard (Schulter), Oumar Solet(Oberschenkel) und Aleksa Terzic (Adduktoren).

Nico Capaldo fehlt aufgrund einer im gestrigen Match bei Rapid erlittenen Knieverletzung.


Termine
Montag, 11. Dezember
FC Red Bull Salzburg
13:00 Uhr    Pressekonferenz mit Gerhard Struber und einem Spieler (PK-Raum Red Bull Arena)
Livestream auf Website bzw. Video-Zusammenfassung ca. 1,5 Stunden nach Ende auf RBS-TV
Statements der PK-Teilnehmer im Audioplayer

15:30 Uhr    Abschlusstraining (Trainingszentrum Taxham); 15 Minuten frei für Medien
Der Parkplatz für Medienvertreter befindet sich auf dem Gelände des ESV Taxham (Zufahrt bzw. Parkmöglichkeiten über Kleßheimer Allee 123). Sollte dieser Parkplatz voll sein, kann bei der Red Bull Arena geparkt werden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) arf.at