Christian Weniger mit Großem Ehrenzeichen des Landes Steiermark ausgezeichnet

LH Christopher Drexler überreichte dem herausragenden Journalisten und Autor die hohe Landesauszeichnung.

Graz, am 28. November 2023.- In der Grazer Burg zeichnete Landeshauptmann Christopher Drexler heute Nachmittag (28.11.2023) gemeinsam mit Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang den renommierten Journalisten und Autor Christian Weniger im Beisein von Familie, Freunden und Wegbegleitern mit dem Großen Ehrenzeichen des Landes Steiermark aus. 

In seiner Laudatio gratulierte Landeshauptmann Christopher Drexler Christian Weniger zur Auszeichnung: „Als Journalist prägte Christian Weniger über drei Jahrzehnte lang Inhalt und Erscheinungsbild der Kleinen Zeitung maßgeblich mit – zudem fungierte er 15 Jahre lang als Chef vom Dienst beziehungsweise als leitender Deskchef der Tageszeitung. Sein Interesse an den historischen Wissenschaften dokumentiert er in Artikeln und in Serien, so zum Beispiel Arbeiten zum Fall Lucona, zu den dramatischen Vorfällen im Krankenhaus Lainz oder in der historischen Serie zum Tod von Zita, der letzten österreichischen Kaiserin. Bei der Erstellung von umfangreichen Magazinen zur Geschichte des Ersten Weltkrieges, des Zweiten Weltkrieges sowie der Ersten und Zweiten Republik – Projekte, die sich als richtungsweisend für die journalistische Aufarbeitung dieser zeitgeschichtlicher Einschnitte erweisen sollten – war Christian Weniger nicht nur Anreger, sondern auch bedeutender Mitautor. Sprachlich sind seine Beiträge herausragend, er versteht es zu formulieren und vor allem auch, für sich und andere griffige Titel zu finden.″

Aber auch als Autor und Vermittler im Fach der österreichischen Zeitgeschichte und der österreichischen Rechtsgeschichte sei Christian Weniger bestens bekannt, so der Landeshauptmann weiter. „Es ist ihm nicht nur gelungen, mit den führenden Historikerinnen und Historikern der Steiermark und ganz Österreich eine ganze Reihe von historischen Magazinen zu gestalten, sondern er war auch über einige Jahre die treibende und ständig rührende Kraft hinter der Novelle des Bundesehrenzeichengesetzes. Insbesondere dahingehend, dass eine Aberkennung von Ehrenzeichen für bereits verstorbene Ehrenzeichenträger, die aber erwiesenermaßen der Verbrechen gegen die Menschlichkeit überführt werden konnten, möglich wird. Die Steiermark ist das erste Bundesland, das dieser Novelle folgte und sich das entsprechende Gesetz bereits in Begutachtung befindet″, gratulierte LH Christopher Drexler und dankte im Rahmen der Überreichung des Großen Ehrenzeichens des Landes Steiermark dem „klassischen Bildungsbürger, der stets bereit ist, sein Wissen zu teilen, dem ‚Grazer Stadt-Flaneur′ und akribischen Zeitgeschichtler aus Passion, Christian Weniger.″

Im Jahr 1983 legte der gelernte Buch-, Kunst- und Musikalienhändler Christian Weniger die Berufsreifeprüfung ab, um an der Universität in Graz Rechtswissenschaften zu studieren. Während des Studiums war er als freier Mitarbeiter bei der Kleinen Zeitung tätig, wo er kurze Zeit danach als Redakteur angestellt wurde. In der Folge wurde dieses Medium zu seinem eigentlichen Arbeitsplatz – so wurde er im Jahr 1992 Leiter des Stadtressorts Graz der Kleinen Zeitung und übernahm fünf Jahre später die Leitung des Bundesland- und Chronik-Ressorts. Im Jahr 2006 wurde Christian Weniger Chef vom Dienst und Mitglied der Chefredaktion sowie im Jahr 2014 leitender Deskchef der Tageszeitung. 

Landeshauptmann Christopher Drexler (r.) überreichte gemeinsam mit Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang (l.) Christian Weniger das Große Ehrenzeichen des Landes Steiermark. 
Landeshauptmann Christopher Drexler (r.) gemeinsam mit Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang (l.) und Christian Weniger stehend nebeneinander bei der Überreichung des Großen Ehrenzeichens des Landes Steiermark.
© Land Steiermark/Binder

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) arf.at