Grundlseer Hirtenkinder, die Lieblinge des Publikums

Alljährlich sind die Grundlseer Hirtenkinder Bestandteil der Advent- und Weihnachtszeit am Steirischen Meer. Heuer stand sogar ein Auftritt beim Advent in Bad Ischl am Programm.

Am Samstag, 25. November hat der bekannte Moderator Peter Gillesberger zum Advent in die Salzkammergut-Metropole Bad Ischl eingeladen. Gerade in der Vorweihnachtszeit wird im Salzkammergut in den Familien musiziert und weihnachtliches Brauchtum gelebt. Die rund 1000 Besucherinnen und Besucher haben im vollbesetzten Kur- und Kongresshaus von Bad Ischl diese Gemütlichkeit bei dieser alpenländischen Volksmusikveranstaltung zu spüren bekommen. Die Ausseer Bradlmusi, der Steirisch-Bayrische Dreigesang, die Filzmooser Tanzlmusi, der Almbach Dreigesang, die Wengerbacher Musi, die Ischler Weisenbläser und nicht zuletzt Moderator Peter Gillesberger  trugen zu dieser besonderen Gemütlichkeit bei. Die ganz großen Lieblinge des Publikums waren aber heuer die Grundlseer Hirtenkinder unter der Leitung von Herbert Gasperl, der eigens für diese Veranstaltung eine Hirtengeschichte in 3 Akten geschrieben hat. Johannes Gasperl als Musikant, Moritz Kneis als Bergmann, Leni Budemayr und Fini Wimmer als Hausfrauen, Fanni Budemayr als Wirtin, Samuel Wasmaier als Jäger, Matthias Kneis als Josef und Elisa Graßegger als Maria, Miriam Kneis als Engel, Loui Grieshofer als Fischer und Anna Graßegger als Kind überbrachten, teilweise mit viel Humor, diese Geschichte des Gangs zur Krippe.

Wer die Grundlseer Hirtenkinder erleben möchte hat noch zweimal die Möglichkeit: nämlich am 22. Dezember ab 18:30 Uhr im Narzissendorf Zlaim bei einer weihnachtlichen Stunde mit dem Kirchenchor Grundlsee und der Fliederstaudn-Musi und am Heiligen Abend um 17:00 Uhr beim weihnachtlichen Segen vor der Pfarrkirche in Grundlsee.

Foto Wasmaier

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) arf.at