Bergrettung Stainach: Suche nach vermisstem Alpinisten am Grimming erneut unterbrochen

Heute, 27.11., haben wir gemeinsam mit dem Polizeihubschrauber Libelle Steiermark und der RECCO-SAR Technologie die südseitigen Auf- und Abstiegsbereiche des Grimmings abgesucht. Eine Landung im Gipfelbereich und bei der Biwakschachtel waren wegen des starken Windes nicht möglich. Die Lawinengefahr ist groß, hohe Anrisskanten und Triebschneefelder mit einer Schneehöhe von bis zu 3,5 Metern macht eine bodengebundene Suche vorerst nicht möglich. Leider waren heute unser Einsatz und Bemühen erfolglos. Für morgen ist Neuschnee prognostiziert. Bei einer Lagebesprechung am Mittwoch wird neu beurteilt und die nächsten Maßnahmen gemeinsam mit der Alpinpolizei festgelegt.

Bergrettung Stainach

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) arf.at