Erneute alpine Suchaktion, diesmal im Bereich Tressenstein/ Grimminghütte durch Bergrettung Stainach

SUCHAKTION

Bei starkem Schneefall und Windböen bis zu 80 km/h wurde heute (25.11.2023) seit den frühen Morgenstunden im Bereich Tressenstein/ Grimminghütte nach einem vermissten Alpinisten gesucht. Fünf Suchteams waren bis in die Nachstunden im Gelände unterwegs. Leider erfolglos, der Einsatz wird unterbrochen.

30 Einsatzkräfte der Bergrettung Stainach, Einsatzteams der Lawinen- und Suchhundestaffel der Bergrettung Steiermark zusammen mit der Alpinpolizei, dem Polizeihubschrauber Libelle Steiermark und dem Drohnenteam des Roten Kreuzes Steiermark waren am Großeinsatz beteiligt. Zusätzlich unterstützte auch die Wirtin der Grimminghütte.

Dem Polizeihubschrauber gelang es bei äußerst herausfordernden Bedingungen mit dem RECCO SAR-System einen strukturierten Überflug über das weitläufige Suchgebiet im unwegsamen und alpinen Gelände. Mit dieser Technologie ist es möglich Personen die einen RECCO-Reflektor tragen bzw. in ihrer Ausrüstung bei sich tragen zu orten. Auch bodengebunden wurde diese Technologie von den Suchteams eingesetzt.

Ein weiterer Aufstieg von Suchteams in Richtung Grimming war aufgrund der aktuellen Lawinensituation bei mehr als 1,5 Meter stark durch Wind verfrachteten Neuschnee nicht möglich.

Die Suchaktion wird unterbrochen. Bei neuen alpinpolizeilichen Erkenntnissen sowie bei Rückgang der Lawinengefahr und Wetterbesserung wird mit Unterstützung von Polizeihubschraubern die Suche aus der Luft und am Boden fortgesetzt.

Quelle/Bilder:©Bergrettung Stainach

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) arf.at