Lebensressort ruft Wettbewerb aus: 3 Minuten – 3 Gemeinden – 3 Monate

„Lebendige Orte – Lebendige Gemeinde”

Das Programm „Lebendige Orte – Lebendige Gemeinde″ der Landentwicklung Steiermark bietet einen dreimonatigen Basisprozess zur Gestaltung und Belebung von Gemeinden. Mit konkreten Maßnahmen werden Ortskerne gestärkt und das Miteinander in der Gemeinde gefördert. Das Lebensressort von Landesrätin Simone Schmiedtbauer ermöglicht drei Gemeinden die kostenlose Teilnahme.

Landesrätin Simone Schmiedtbauer: „In der Ortskernentwicklung geht es, wie im Leben, um ein gutes Miteinander und um Zusammenhalt. Lebendige Orte brauchen einen Ort der Versammlung und der Begegnung, damit wir uns diesen Zusammenhalt erhalten. Nur mit einem starken ländlichen Raum können wir in eine gute Zukunft gehen. Es braucht Möglichkeiten und Chancen, Infrastruktur und Freizeitmöglichkeiten, Arbeitsplätze, Ausbildungsstätten, Vereine und alles was dazu gehört. Egal ob in der Stadt oder am Land. Man sagt immer: ‚Beim Reden kommen die Leut zamm.′ Diese Begegnungen braucht es heute mehr denn je. Ich sehe es also als unsere Pflicht, dass wir unsere Anstrengungen zur Wiederbelebung der Ortskerne intelligent weiterführen und gemeinsam mit den Gemeinden unsere Lebensräume zu gestalten. Die Landentwicklung Steiermark leistet dafür gemeinsam mit den Verantwortlichen im Ort Pionierarbeit. Mit dem Programm ‚Lebendige Orte – Lebendige Gemeinde′ haben wir ein Werkzeug, um das Potenzial von Ortschaften voll auszuschöpfen und Lebensqualität für die Zukunft abzusichern. Ich freue mich, dass das Lebensressort drei Gemeinden eine kostenlose Teilnahme ermöglicht.″

Geschäftsführerin Sandra Höbel (Landentwicklung Steiermark), Landesrätin Simone Schmiedtbauer, Obmann LAbg. Franz Fartek (Landentwicklung Steiermark) (v.l.) 
© Land Steiermark/Binder

„Wenn es um Ortskernentwicklung geht, muss klar sein: Die sinnvolle Nutzung, aber auch Nachnutzung von Infrastruktur ist die Herausforderung der Zukunft. Es wird an vielen Schrauben gedreht: eine gesamtsteirische Koordination zur Ortskernentwicklung, die Erarbeitung von Strategien zur Belebung von Dorf- und Stadtzentren, die Erstellung von Konzepten zur Nachnutzung von Leerständen, die Planung von Förderungen. Die Landentwicklung Steiermark steht für die Einbindung von Bürgerinnen und Bürger in zukunftsweisende Entwicklungsprozesse. Erhalten, gestalten und stärken wir unsere Lebensräume, unsere Ortskerne gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern – mit Unterstützung der Landentwicklung – zum Wohle der Menschen, ihrer Lebensqualität und schließlich zum Wohle der Regionalwirtschaft. So werden Orte zu lebendigen Beziehungs- und Alltagsräumen″, so der Obmann der Landentwicklung Steiermark, LAbg. Franz Fartek.

Sandra Höbel, Geschäftsführerin der Landentwicklung Steiermark: „Mit unserem Modell ‚LEBENDIGE ORTE – LEBENDIGE GEMEINDE′ setzen wir als Landentwicklung Steiermark auf starke Wurzeln. Wir bieten Unterstützung bei der Entwicklung der Gemeinden – um aus Gemeinden Orte der Gemeinschaft und des Miteinanders zu machen. Im Rahmen unseres dreimonatigen Basisprozesses ‚LEBENDIGE ORTE – LEBENDIGE GEMEINDE′ evaluieren wir bestehende Konzepte und Leitbilder, wir analysieren den Status Quo und entwerfen einen klaren Maßnahmenplan und konkrete Förderempfehlungen. Ist die Basis – dieses starke Wurzelwerk – geschaffen, begleiten wir Ihre Gemeinde mit aufbauenden Angeboten. In allen Bereichen, über alle Generationen. Mit unserem neuen Basisprozess und dem wichtigen Prozessteil der Erhebung und Analyse, bieten wir Gemeinden in der Folge viel effizientere Umsetzungsmöglichkeiten bei Folgeprojekten an. Förderungen aus allen Förderlandschaften können zielgerichteter abgeholt werden.″

Das Modell „LEBENDIGE ORTE – LEBENDIGE GEMEINDE″ ist über den Wettbewerb hinaus ein Anbot für jede steirische Gemeinde.

Mehr Infos unter https://www.landentwicklung-steiermark.at/3-gemeinden/

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) arf.at