Bundesheer: Hubschrauber in Oberösterreich nach Landung in Brand geraten

Bezirk Ried

Sechs Angehörige des Bundesheeres führten am 19. Oktober 2023 um 19:40 Uhr Übungen in einem Gelände nächst einem Waldstück in Pramet durch. Nach einer erfolgreichen Landung stiegen drei Flugretter aus, zwei Piloten und ein Techniker wollten in weiterer Folge abheben, der Hubschrauber kam dabei jedoch in eine Schräglage und stürzte auf die Seite. Einer der Flugretter wurde dabei unter dem Hubschrauber eingeklemmt, konnte allerdings von den Kameraden befreit werden, woraufhin sie Zuflucht in dem angrenzenden Waldstück suchten und den Notruf absetzten. Der Hubschrauber geriet anschließend in Vollbrand.

Die fünf leichtverletzten Verunfallten und ein unbestimmten Grades verletzter Mann wurden noch an der Unfallstelle durch Rettung und Notarzt erstversorgt und anschließend mit den Rettungsfahrzeugen in die Krankenhäuser Ried und Vöcklabruck verbracht.
Insgesamt waren vier Rettungsfahrzeuge der Ortsstellen Ried, Frankenburg und Mettmach, sowie die Notärzte aus Ried und Vöcklabruck im Einsatz.

Die Löscharbeiten wurden von den Feuerwehren Eberschwang, Pattigham, Pramet und Schildorn mit insgesamt 96 Feuerwehrmännern durchgeführt.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Landeskriminalamt OÖ und die Militärunfallkommission des Österreichischen Bundesheeres durchgeführt.

Quelle: LPD OÖ

© TEAM FOTOKERSCHI.AT / SIMON BRANDSTÄTTER & BFKDO RI 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) arf.at