Motorrad gegen PKW. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

A 9, Übelbach, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein Stau führte am Donnerstagmittag, 24. August 2023, zu einem Auffahrunfall zwischen einem Klein-LKW, einem PKW und einem Motorrad. Dabei dürften der 58-jährige Lenker des Motorrades und seine 56-jährige Mitfahrerin schwere Verletzungen erlitten haben. Die beiden Personen wurden ins Krankenhaus geflogen.

Gegen 11.20 Uhr musste ein 64-Jähriger aus dem Bezirk Murtal auf der Pyhrnautobahn A 9, in Fahrtrichtung Linz, die Fahrtgeschwindigkeit seines Kleintransporters aufgrund eines sich bildenden Staus verringern. Die dahinter folgende 37-jährige Fahrerin eines PKW aus dem Bezirk Graz-Umgebung konnte ihr Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte gegen das Heck des vor ihr fahrenden Kleintransporters. Hinter dem PKW der 37-Jährigen fuhr ein 58-jähriger holländischer Staatsbürger mit seinem Motorrad. Am Rücksitz befand sich seine 56-jährige Mitfahrerin, die ebenfalls aus Holland stammt. Der 58-Jährige prallte mit seinem Motorrad gegen das Heck des PKW der 37-Jährigen und kam auf der Fahrbahn zu liegen. Die 56-Jährige wurde unter das Auto der vor ihnen fahrenden 37-Jährigen geschleudert.

Hubschraubereinsatz

An der Unfallstelle anwesende Fahrzeuglenker und Bauarbeiter konnten die 56-jährige Holländerin aus ihrer Situation befreien und führten Erste Hilfe Maßnahmen durch. Die weitere medizinische Versorgung wurde durch Sanitäter des Österreichischen Roten Kreuz und Notärzte der Besatzungen der Rettungshubschrauber C 12 und C 17 vorgenommen. Beide holländische Staatsbürger waren an der Unfallstelle ansprechbar, sie dürften aber schwere Verletzungen erlitten haben. Beide wurden von den Rettungshubschraubern in das LKH Graz bzw. UKH Graz geflogen. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Totalsperre

Die Pyhrnautobahn A 9 war bis 13.20 Uhr teilweise in beide Fahrtrichtungen für den gesamten Verkehr gesperrt. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, sie mussten von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Am Unfallort waren eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Gleinalm, das Österreichischen Rote Kreuz mit einem Rettungstransportwagen, die Besatzungen der beiden Rettungshubschrauber, und die Feuerwehren Deutschfeistritz und Übelbach mit insgesamt vier Fahrzeugen und 17 Kräften eingesetzt. Die Reinigung der Unfallstelle erfolgte durch Mitarbeiter der ASFINAG.

Über Treppe gestürzt – schwer verletzt

St. Marein im Mürztal, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Eine 59-Jährige stürzte Donnerstagnachmittag, 24. August 2023, aus bislang unbekannter Ursache über eine Treppe. Die Frau musste in den Tiefschlaf versetzt und in ein Krankenhaus geflogen werden.

Gegen 17.00 Uhr kam es zum Einsatz von Polizei und Rettung, nachdem Anzeige über einen Treppensturz samt schwerer Verletzung erstattet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass die 59-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag selbstverschuldet über die steile Holztreppe im eigenen Haus gestürzt war. Dabei kam die Frau am Ende der Stufen auf dem Rücken zu liegen. Aufgrund der offensichtlich schweren Verletzungen wurde vom Notarzt umgehend ein Rettungshubschrauber angefordert. Die 59-Jährige wurde schließlich in den Tiefschlaf verletzt und mit dem Verdacht schwerer Brustkorbverletzungen ins LKH Graz geflogen. Der aktuelle Gesundheitszustand der 59-Jährigen ist nicht bekannt. Fremdverschulden konnte im Rahmen der bisherigen Ermittlungen jedoch ausgeschlossen werden.

Betrugsmasche – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen

Steiermark. – Die steirische Polizei warnt vor einer neuen Betrugsform. Die unbekannten Täter missbrauchen die Identitäten von Moderator:innen österreichischer Radioanstalten und verleiten die potentiellen Opfer zur Eingabe ihrer Kreditkartendaten. Erste Anzeigen sind bei der Polizei bereits eingelangt.

Missbrauch der Identität

Die Täter legen im Namen der Radiomoderator:innen unter Verwendung echter Fotos Fake-Profile an und verbreiten via Facebook betrügerische Gewinnspiele. Dabei werden Gewinne bis zu 1.000 Euro versprochen. Per Zufallsprinzip kontaktieren die Betrüger Personen, die zwischen 2015 und 2023 Facebook-Beiträge kommentiert haben. Im Kommentar wird angeführt, man sei als Gewinner ausgewählt worden und es sollen die Informationen im ersten Facebook-Post aufgerufen oder eine private Nachricht gesendet werden. Anschließend ist zur Teilnahme das Aufrufen einer Website und die Eingabe von Kreditkartendaten erforderlich. Diese Eingabe sei zur „Vermeidung eines Betruges” oder für das Durchlaufen einer „Verifizierungsphase” erforderlich.

Sammeln von Kreditkartendaten:

Die Kriminellen wollen nicht nur das Geld ihrer Opfer. Oftmals werden Kreditkartendaten auch gesammelt, um im Darknet als Ware gehandelt bzw. verkauft zu werden.

Präventionstipps:

  • ·         Facebook-Profile:   Achten Sie auf Rechtschreibung und Grammatik. In ein und demselben Facebook-Post wurde zunächst als Ansprache das „Du” und anschließend das „Sie” verwendet. Solche oder ähnliche sprachliche „Fehler” lassen schnell einen Rückschluss auf ein Fake-Profil zu.
  • ·         Kreditkarten:            Vorsicht bei der Eingabe Ihrer Kreditkartendaten auf Websites. Sollten Sie bereits Transaktionsinformationen auf einer Website eingegeben haben, kontaktieren Sie Ihren Kreditkartenanbieter. Teilen Sie mit, dass Betrüger an Ihre Daten gelangt sind

Anzeige:

Sollten Sie durch die Teilnahme an diesem betrügerischen Gewinnspiel einen Schaden erlitten haben, erstatten Sie in der für Sie nächstgelegen Polizeiinspektion die Anzeige.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at