Red Bull Salzburg: Heimauftakt und Trainerpremiere mit Chancenfest geglückt 

3:0-Erfolg zum Struber-Einstand
SPIELBERICHT Red Bull Salzburg
Sonntag, 06.08.2023 17:00 Uhr Red Bull Arena Salzburg, Wals bei Salzburg Bundesliga, 2. Runde Zuschauer: 11.737

Unser erstes Heimspiel der Saison und das Debüt von Gerhard Struber – die Vorzeichen für das heutige Duell mit der WSG Tirol am 2. Spieltag der ADMIRAL Bundesliga waren definitiv besondere. 11.737 Fans in der Red Bull Arena sollten heute voll auf ihre Kosten kommen, denn vor allem in Hälfte zwei wurde die Partie zum Offensivspektakel unserer Roten Bullen!

Mit dem 3:0-Sieg darf sich unser neuer Cheftrainer über einen absolut geglückten Einstand freuen. Punkt- und torgleich liegen wir nun gemeinsam mit Sturm Graz an der Tabellenspitze.

Spielbericht
Der erste Jubler des Tages sollte frühzeitig kommen, allerdings auch frühzeitig enden. Karim Konate versenkte das Spielgerät mit einem richtig starken Flugkopfball – schade nur, dass der Ivorer bei der Flanke von Amar Dedic hauchdünn im Abseits gestanden war (12.).

Ansonsten ließ das große Spektakel noch ein wenig auf sich warten, denn die Silberberger-Elf hatte sich tief in ihrer Hälfte verschanzt und wir fanden nur sehr mühselig den Weg in Richtung Tor. Knapp 78 Prozent Ballbesitz, aber nur ein Torschuss nach etwas mehr als 30 Minuten verdeutlichten unsere kleine Misere in diesem Spiel.

Kurz vor der Pause nahmen wir schließlich an Fahrt auf. Ein Freistoß von Amar Dedic stellte die erste echte, jedoch machbare Prüfung für Gäste-Goalie Adam Stejskal dar (43.). Wenig später landete eine Bidstrup-Hereingabe in den Beinen von Roko Simic, der an diesem Tag den angeschlagenen Petar Ratkov ersetzte. Der Kroate kam von Höhe des Elfmeterpunktes frei zum Abschluss, traf das Leder allerdings nicht satt und beförderte es damit recht gefahrlos in die Arme seines ehemaligen Jungbullen-Teamkollegen.

Auch wenn es noch nicht zum Torerfolg reichte, war die Tendenz die richtige und sollte in Hälfte zwei ihre Fortsetzung finden. Vor allem hohe Bälle in die Spitze schienen gegen die tief stehende WSG-Defensive ein probates Mittel zu sein. Abhilfe gegen die Torsperre schuf, wie schon in der Vorwoche in Altach, allerdings ein Eckball.

Maurits Kjaergaard brachte diesen wunderbar an die Grenze des Fünfmeterraumes, wo sich Konate mit einem geschickten Lauf vom Verteidiger lösen und einmal mehr seine Kopfballstärke unter Beweis stellen konnte (57.). Der Treffer machte unseren Burschen offensichtlich Lust auf mehr, die in weiterer Folge Großchancen fast im Minutentakt vorfanden.

Amankwah Forson etwa hatte zwei gute Möglichkeiten (62./73.), ebenso Lucas Gourna-Douath mit einem Kopfball (76.) und der eingewechselte Oscar Gloukh, als er allein aufs Tiroler Gehäuse stürmte (79.). Wir kamen aus dem „Ah!“ und „Oh!“ kaum mehr heraus, nur die Chancenverwertung ließ ein wenig zu wünschen übrig.


Um einiges besser und vor allem schöner machte es schließlich wieder Konate kurz vor dem Schlusspfiff. Oumar Solet schickte den quirligen Stürmer mit einem hohen Ball ins Laufduell und der Ivorer vollendete mit einem gekonnten Lupfer in die Maschen (87.).

Auf der Gegenseite waren bei Alexander Schlager vor allem die Fähigkeiten als elfter Feldspieler gefragt, denn von den Tirolern bekam er kaum eine Möglichkeit, um sich auszuzeichnen. Ihren ersten und einzigen Torschuss setzten die Gäste in Minute 89 ab, welchen der ÖFB-Nationalgoalie souverän rausfischte.

Die Zugabe folgte in der Nachspielzeit in Form eines Joker-Tores von Dorgeles Nene zum 3:0-Endstand. Unser zweiter Sieg im zweiten Spiel war damit endgültig besiegelt!

Statements
Wenn die Jungs losgelassen werden, sieht man, welche Power in ihnen steckt. Letztendlich muss das Ergebnis noch höher ausfallen, wenn wir die Angriffe besser zu Ende spielen. Die WSG hat es geschafft, die Räume eng zu machen, aber wir hätten ein Stück weit simpler den Erfolg über die Flügel suchen können.

​​​Wir sind jedenfalls drangeblieben, haben den Gegner weiter bespielt – da war das zweite und dritte Tor nur eine Frage der Zeit. Das Spiel hinterlässt auf jeden Fall ein gutes Gefühl bei jedem Einzelnen.
Gerhard Struber
Mit dem heutigen Auftreten haben wir Willen, Motivation und Spaß auf den Platz gebracht. Aus meiner Sicht daher ein hochverdienter Sieg. Es hat Geduld erfordert, aber nach dem ersten Tor haben wir gezeigt, dass wir noch weitere Tore drauflegen wollen. Wir haben schon in der Trainingswoche gesehen, dass jeder Einzelne Lust auf eine geile Saison hat. Wir können uns auf etwas freuen.
Amar Dedic

Wechsel
Nene für Simic (67.), Kameri für Gourna-Douath, Gloukh für Forson (beide 77.), Morgalla für Terzic (90.)

Gelbe Karten
Keine

Personelles
Nicht einsatzbereit für dieses Match waren Nicolas Capaldo (Knöchel), Mamady Diambou (Arm), Daouda Guindo (Knie), Sekou Koita (Oberschenkel), Justin Omoregie (Rücken), Luka Sucic (Knie) und Andreas Ulmer (Knöchel). Petar Ratkov hat gegen Altach einen Schlag auf den Oberschenkel erlitten und fiel deshalb aus.

Titelbild©Getty Images/Red Bull Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at