Bad Aussee: Kreative Wienwoche des Erzherzog-Johann-BORG

Unsere Wienwoche begann voll Vorfreude mit einer entspannten Zugfahrt. Nach kurzem Check-in im a&t Hostel ging es für uns ins Schönberg Center, wo wir uns mit Zwölftontechnik und Musik des 20. Jahrhunderts beschäftigten. Am Abend schloss ein Besuch im Prater den ersten Tag ab. Am Dienstag besuchten wir die Gräber berühmter Komponisten am Zentralfriedhof, wobei jede/r einen Komponisten genauer vorstellen durfte. Am Nachmittag durften wir, nach einer gemeinsamen Stärkung beim Schnitzelwirt, einen Blick hinter die Kulissen des Ronacher Theaters werfen. Lange in Erinnerung bleiben wird uns sicher der Besuch der Oper Carmen in der Wiener Staatsoper. Am Mittwoch starteten wir mit Arbeitsaufträgen im Haus der Musik. Nachmittags führte uns Lucy mit spannenden Fakten durchs Mozarthaus Vienna in der Domgasse. Ein großes Highlight war die bewegende Vorstellung des Musicals „Der Glöckner von Notre Dame“. Gegen Ende der Woche stand am Donnerstag nochmal besonders viel am Programm: Führung durch die Staatsoper, Besuch im Beethovenhaus in Heiligenstadt, Führung durch die Musikuniversität, Abendvorstellung des Theaterstücks „Herr Karl“. Am letzten Tag ging es noch in die Wohnung von Johann Strauß. Die Woche endete wie sie begann…mit einer lustigen Zugfahrt. Den bildnerischen Schwerpunkt deckten verschiedene Workshops zu Themen wie Selbstinszenierung in Social Media, Graffitis vom Konzept bis zur Umsetzung, sowie Hoch- und Tiefdrucktechniken ab. Letzteres konnten wir auch bei der Ausstellung „Dürer, Munch, Miró“ in der Albertina bestaunen. Auch die Ausstellung „Cool Painting“ von Alex Katz hat unser kreatives Auge geschult. Führungen im MAK, Bank Austria Forum und im persönlichen Atelier von Thomas Hörl standen auch am Programm. Zudem waren die Theaterstücke „Der große Diktator“ und „Herr Karl“ eine tolle Möglichkeit, uns auch mit politischen Themen zu befassen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at