Schladming: Einsatzvorbereitungen auf Hochtouren

Steiermark/Schladming, Bezirk Liezen.- Die besten Schifahrer der Welt und insgesamt bis zu 40.000 Fans werden das 26. Nightrace am Dienstag, 24. Jänner 2023, wieder im vollem Ausmaß genießen können. Nur einen Tag darauf, am Mittwoch 25. Jänner 2023, findet erstmals ein Nacht-Riesentorlauf statt. Zirka 10.000 Besucher werden hierzu erwartet. Eine „sportliche“ Herausforderung für die steirische Polizei. Immerhin rechnet man an beiden Tagen mit sehr gut besuchten Veranstaltungen.

Lagebeurteilung

27.500 Tickets für den Zielbereich, eine Weltcupmeile mit 30 Gastroständen und rund 13.000 Besucher werden beim Nightrace am 24. Jänner 2023 erwartet. Nur einen Tag später findet unter den beinahe selben Voraussetzungen erstmals der FIS Herren Nacht-Riesentorlauf statt. Erwartet werden hier aufgrund einer verkleinerten Fanmeile sowie Zuschauerbereichen maximal 10.000 Besucher. Mit diesen Zahlen plant das Bezirkspolizeikommando Liezen diesen Großeinsatz. Polizisten aus der gesamten Steiermark werden die bezirkseigenen Einsatzkräfte entsprechend unterstützen.

Einsatzleiter Siegmund Schnabl

Bezirkspolizeikommandant von Liezen, Oberstleutnant Siegmund SCHNABL wird auch heuer wieder den Einsatz leiten. „Aufgrund langjähriger Erfahrungen und den erwarteten  Besucherzahlen beurteilen wir gemeinsam mit der Bezirkshauptmannschaft (BH) Liezen die sicherheitspolizeiliche Lage. Der Einsatzleiter führt aus, dass solch ein Einsatz mit bezirkseigenen Kräften nicht bewältigt werden kann. Polizist:innen aus der gesamten Steiermark, aber auch Sonderkräfte aus anderen Bundesländern, wie zum Beispiel der Entschärfungsdienst, werden vor Ort sein.

Unterschiedliche Aufgaben 

Der Verkehrsdienst wird für eine reibungslose An- und Abreise sorgen. Die Alpinpolizisten werden im steilen Pistengelände Absicherungsmaßnahmen durchführen. Die Kräfte der Einsatzeinheit werden gemeinsam mit der Bereitschaftseinheit für Ordnung unter den Besuchern sorgen. Während diese Polizisten für die Veranstaltungsbesucher sichtbar präsent sein werden, sind viele weitere Einsatzkräfte im Hintergrund bzw. in Zivilkleidung aktiv. „Die Bevölkerung nimmt diese Kolleg:innen oft nicht wahr. Der Kriminalist, der Beamte der Sondereinheit Cobra, oder die vielen Kollegen in der Einsatzleitung der Polizei. Sie alle sind Teil eines großen Einsatzes, den es zu bewältigen gibt“, so Schnabl.

Schwerpunkte und Eigenverantwortung 

Siegmund Schnabl dazu: „Auf Alkohol im Straßenverkehr, Jugendschutz und die verbotene Verwendung von Pyrotechnik wird die Polizei besonders achten. Wir versuchen mit Kontrollen Übertretungen zu verhindern und unsere polizeilichen Aufgaben zu erledigen. Naturgemäß wird viel Alkohol in einem sehr kurzem Zeitraum konsumiert. Damit verbunden rechnen wir an beiden Renntagen mit Verletzungen und einigen kleineren Auseinandersetzungen. Die eingesetzten Kräfte benötigen bei solchen Einsätzen viel Fingerspitzengefühl. Ich möchte bewusst auch an die Eigenverantwortung der Besucher:innen appellieren. Viele Probleme können durch Vernunft und im miteinander geführten Dialog bereits im Vorhinein verhindert werden.“

Verkehrsmaßnahmen – Öffentliche Anreise wird empfohlen

Aufgrund der erwarteten Besucheranzahl ist im heurigen Jahr wieder mit einem sehr hohen Verkehrsaufkommen auf der Ennstal Bundesstraße zu rechnen. Es werden mehrere tausend Pkw und einige hundert Busse nach Schladming anreisen. Parkplatzkapazitäten sind ausreichend vorhanden. Um Verkehrsbehinderungen zu minimieren, wird der Verkehrsfluss an den neuralgischen Stellen entlang der B320 überwacht. Näheres zur Anreise finden sie auf der Homepage des Veranstalters https://bit.ly/3H27bSX

Bildnachweis LPD Stmk

1: Sujet- Einsatzleiter Siegmund Schnabl im Zielgelände

2: Sujet- Einsatzbeamtin im Zielgelände

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at