Polizeihund „Calhoun“ auf Erfolgskurs

Graz/Leibnitz. – Sein Spürsinn und die tadellose Zusammenarbeit mit seinem Diensthundeführer verschafften Polizeihund „Calhoun vom Traunufer“ vergangenes Wochenende gleich mehrere Sucherfolge. Er stellte gleich drei Tatverdächtige innerhalb nur weniger Stunden.

Gegen 21.00 Uhr wurde die Streife „Tasso Graz“ der Polizeidiensthundeinspektion Graz vergangenen Samstag, 21. Jänner 2023, zur Unterstützung nach Tillmitsch gerufen. Dort war eine Frau nach einer Körperverletzung auf der Flucht. Sie soll ihrem Mann zuvor mit einer Zange auf den Kopf geschlagen haben und ergriff in der Folge die Flucht. Mehrer Streifen der Polizei Leibnitz hatten bereits nach der Flüchtenden gefahndet. Auch der achtjährige holländische Schäfer „Calhoun vom Traunufer“ kam dabei zum Einsatz. Er weist neben seiner Grundausbildung in den Bereichen Schutz, Stöber- und Fährtensuche auch eine Spezialausbildung zum Sprengstoffspürhund vor.

Fährte aufgenommen

Kurze Zeit nach dem Eintreffen am Einsatzort konnte der Polizeihund rasch eine Fährte am Gehsteig in Richtung Süden aufnehmen. Dabei handelte es sich auch um die Fluchtrichtung der Frau. Die Fährte führte den Hund schließlich über die Straße in Richtung der dort verlaufenden Laßnitz. Nach mehr als 500 Metern stellte „Calhoun“ die Tatverdächtige schließlich im Bereich einer Böschung bzw. hockend auf einem Damm. Polizisten überstellten die amtsbekannte Frau daraufhin zu einer Polizeiinspektion. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht und wird wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt.

Zwei Graffiti-Sprayer gestellt

Nur wenige Stunden später beendete „Calhoun“ einen weiteren nächtlichen Einsatz neuerlich mit Erfolg. Kurz vor 03.00 Uhr führte eine Alarmauslösung in Graz-Eggenberg zu einer Fahndung. Vorerst Unbekannte hatten dort eine Trafostation mit Graffiti besprüht und waren im Anschluss zu Fuß geflüchtet. Erneut kam auch der belgische Schäfer zum Einsatz. Sofort nahm er eine Fährte auf, die ihn in den hinter dem Gebäude liegenden Wald führte. Dort stellte er zwei junge Männer, welche sich hinter dem Gebäude versteckt hatten. Bei ihnen stellten Polizisten die zuvor verwendete Spraydosen sicher.

Die beiden Männer zeigten sich geständig und stehen im Verdacht, eine ganze Serie an Sachbeschädigungen durch Graffiti begangen zu haben. Diesbezüglich sind noch weitere Ermittlungen im Gange.

Die genaue Schadenshöhe steht bislang nicht fest. Die Männer werden nach Abschluss der Erhebungen angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at