Starker 9. Platz für Paul Verbnjak beim Individual in Andorra; Johanna Hiemer (Erhart) auf Platz 12

Paul Verbnjak belegte beim, wetterbedingt verkürzten, Individual Weltcup-Rennen der Skibergsteiger in Andorra den 9. Platz. Der Kärntner holte damit sein erstes Top-Ten Ergebnis in einem Individual Weltcup überhaupt. Mannschaftlich sorgten auch Armin Höfl und Daniel Ganahl mit Rang 11 und 13, ebenso wie Johanna Hiemer als 12., für ein ausgezeichnetes Ergebnis.

Starker Schneefall und Windspitzen bis 100 Km/h zwangen die Veranstalter beim Individual Weltcup-Rennen der Skibergsteiger in Andorra zu einer kurzfristigen Verschiebung der Rennzeiten sowie einer Verkürzung des Bewerbes auf 810 Höhenmeter. Der Franzose Thibault Anselment sicherte sich mit einer Laufzeit von 46:30.5 Minuten den Sieg und verwies Remi Bonnet (SUI) sowie den Belgier Maximilien Drion auf die Plätze.
Mit einem Rückstand von 2:12 Minuten überquerte Paul Verbnjak als 9. die Ziellinie. Der Kärntner holte sich damit nicht nur sein erstes Top-Ten Ergebnis in der aktuellen Weltcup-Saison, sondern auch sein erstes Top-Ten Ergebnis in einem Individual Weltcup (Gesamtwertung) überhaupt. Armin Höfl und Daniel Ganahl sorgten mit Rang 11 und 13 ebenfalls für ausgezeichnete Platzierungen und ein mannschaftlich starkes Gesamtresultat.

Johanna Hiemer auf Platz 12
Bei den Damen hieß die Siegerin, wie schon beim Individual in Adamello, Axelle Gachet-Mollaret. Die Französin kam nach 57:54 Minuten ins Ziel und gewann mit einem Vorsprung von rund 30 Sekunden vor Celia Perillat-Pessey (FRA). Dritte wurde die Spanierin Ana Alonso Rodriguez. Die einzige ÖSV-Dame am Start, Johanna Hiemer, verpasste die Top-Ten nur knapp, erreichte mit Platz 12 aber erneut einen Platz unter den besten 15.

Am morgigen Sonntag steht beim ISMF Weltcup Skibergsteigen in Andorra das erste Vertical der Saison dem Programm.

Stimmen:

Paul Verbnjak:
„Ich bin superglücklich über mein erstes Top-Ten Ergebnis in dieser Saison. Der Winter hat für mich bei weitem nicht so begonnen, wie ich es mir gewünscht hätte. Die letzten 4 Wochen konnte ich mich aber gut vorbereiten sowie gesundheitlich voll auskurieren und bin eigentlich schon mit einem guten Gefühl angereist. Mit dem 9. Platz bin ich jetzt vollauf zufrieden, vor allem auch unter diesen schwierigen Bedingungen.“

Johanna Hiemer:
„Ich habe mich heute richtig stark gefühlt und leider alles in den Downhills verloren. Die Plätze 5-12 waren alle sehr eng beieinander. Unterm Strich bin ich heute einfach nur froh, bei diesen extremen Wetterbedingungen, gesund im Ziel zu sein und freue mich so richtig auf das Vertical morgen.“

Armin Höfl:
„Knapp an den Top-Ten vorbei, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden. Es war heute nicht einfach bei diesen Wetterkapriolen. Noch dazu habe ich mir einen Finger gefroren so war das Handling eine große Challenge. Aber der Weg passt. Nach Platz 16 am Passo Tonale habe ich mich heute mit meinem 11 Platz deutlich gesteigert.“

Daniel Ganahl:
„Ich denke wir können heute alle stolz auf unsere Leistungen sein. Wir sind alle in den Top-15 angekommen und haben mannschaftlich ein echt gutes Ergebnis erzielt. Zwischen Platz 10 und 15 lagen gerade einmal 40 Sekunden und so kann ich auch mit meinem 13. Platz mehr als zufrieden sein.“

Bild ISMF/Skimostats: Paul Verbnjak holt sein erstes Top-10 Ergebnis im Individual Weltcup
Bild ISMF/Skimostats: Johanna Hiemer kommt beim Indibidual in Andorra als 12. ins Ziel

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at