Nordische Kombination | Gute Ausgangsposition für Johannes Lamparter im Massenstart von Klingenthal

Gute Ausgangsposition für Johannes Lamparter im Massenstart von Klingenthal
Vierter Platz nach Massenstart-Langlauf

Im heutigen Massenstart-Rennen in Klingenthal (GER) verschaffte sich Johannes Lamparter als Vierter eine gute Ausgangsposition für das morgigen Springen. Der Rumer hatte im Ziel nur 3,2sek Rückstand auf den Sieger des Langlauf-Bewerbs Vinzenz Geiger (GER).

„Zuerst einmal bin ich froh, dass wir doch noch ein Rennen hatten. Es hat auf der Schanze heute wirklich nicht gut ausgesehen, deshalb war die Entscheidung mit dem Massenstartbewerb absolut richtig. Es war ein richtig gutes Rennen von mir, ich bin mit dem vierten Platz sehr zufrieden. Die Bedingungen waren richtig schwer zu laufen, es gab viel Neuschnee auf der Loipe und starke Windböen. Morgen heißt es einfach gut Skispringen, dann ist einiges drin“, so Johannes Lamparter.

Ursprünglich wären in Klingenthal zwei Einzelbewerbe geplant. Das Großschanzenspringen ist heute Samstag aufgrund von zu starken Windes jedoch ausgefallen. Deshalb wurde kurzerhand auf einen Wettkampf im Massenstartformat umgestellt, bei dem heute gelaufen und das Springen auf morgen Sonntag 8.30 Uhr verschoben wurde. Morgen Sonntag ist dann – unabhängig vom Sprungdurchgangs des Massenstartbewerbs – ein weiterer Einzelwettkampf mit Springen (10.00 Uhr) und Langlauf (13.00 Uhr) angesetzt.

Johannes Lamparter skatet im Schneegestöber zu Platz vier im Langlauf (Foto: ÖSV/Derganc)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at