Das Wetter bereitet den Weltcupveranstaltern in Bansko Kopfzerbrechen

„Das wird ein Kampf vom Anfang bis zum Ende!“ So lautet die Einschätzung von Alexander Payer vor den beiden Weltcup-Parallelslaloms an diesem Wochenende im bulgarischen Bansko. Der Kärntner bezieht sich mit seiner Aussage auf die aktuellen Witterungsbedingungen, die den Veranstaltern großes Kopfzerbrechen bereiten. Die Temperaturen sinken seit Tagen nicht unter die Null-Gradgrenze, dazu hat kräftiger Regen die Rennpiste stark aufgeweicht.

„Die Organisatoren geben alles, um die Rennen durchführen zu können. Es besteht die Hoffnung, dass es in der Nacht auf Samstag abkühlt, um dann den Hang mit Salz kompakter machen zu können. Wir waren am Donnerstag am Berg, um einige Trainingsläufe zu absolvieren, aber lange sind wir nicht gefahren, weil die Piste einfach zu weich gewesen ist. Im Zielbereich versinkt man fast bis zu den Knien im nassen Schnee“, sagte Payer, der nach seinem Sieg im Dezember in Winterberg (GER) und Platz zwei in der Vorwoche in Bad Gastein die PSL-Weltcupwertung anführt.

Am heutigen Freitag musste das ÖSV-Team überhaupt unverrichteter Dinge vom geplanten Training zurück ins Hotel. „Wir haben es versucht, aber es ist beim Versuch geblieben – es war einfach nicht fahrbar“, berichtete Daniela Ulbing, die nach ihrem Heimsieg in Bad Gastein im PSL-Weltcup der Damen vor ihren Teamkolleginnen Sabine Schöffmann und Claudia Riegler in Führung liegt. „Ich hoffe natürlich, dass die Rennen stattfinden können. Wenn wir fahren, sollte es aber fair und nicht gefährlich sein“, so Ulbing.

Der ÖSV ist in Bansko mit drei Damen und sieben Herren vertreten. Der Niederösterreicher Dominik Burgstaller und der Steirer Matthäus Pink sind in Bulgarien nicht mit dabei, da sie an diesem Wochenende bei der Universiade in Lake Placid (USA) auf Medaillenjagd gehen.

*** ÖSV-Aufgebot für die Weltcup-Parallelslaloms in Bansko (BUL): ***

Damen (3): Claudia Riegler (S), Sabine Schöffmann, Daniela Ulbing (beide K).

Herren (7): Arvid Auner, Sebastian Kislinger (beide ST), Benjamin Karl (NÖ), Aron Juritz, Fabian Obmann, Alexander Payer (alle K), Andreas Prommegger (S).

*** Programm: ***

Samstag, 21.01.2023 (1. Rennen):
08.00 Uhr MEZ: Qualifikation Damen und Herren
12.00 Uhr MEZ: Finale der Top-16-Damen und der Top-16-Herren

Sonntag, 22.01.2023 (2. Rennen):
08.00 Uhr MEZ: Qualifikation Damen und Herren
12.00 Uhr MEZ: Finale der Top-16-Damen und der Top-16-Herren

*** TV-Hinweis: ***

ORF SPORT+ überträgt den ersten Weltcup-Parallelslalom in Bansko am Samstag, 21. Jänner 2023, ab 11.55 LIVE und zeigt am Sonntag, 22. Jänner 2023, ab 19.00 Uhr die Highlights des zweiten Rennens, das ab 11.55 Uhr LIVE in der ORF-TVthek zu sehen ist.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at