ÖSV: Erstes Abfahrtstraining / FIS Alpine Junior World Ski Championships 2023

Heute Vormittag ist das erste Abfahrtstraining der FIS Alpine Junioren Ski Weltmeisterschaften 2023 in St. Anton am Arlberg über die Bühne gegangen. 

Von den österreichischen Damen waren Viktoria Bürgler, Lea Lipburger und Magdalena Ranalter am Start. Die Athletinnen haben sich bei hervorragenden Bedingungen einen ersten Eindruck von der Strecke verschaffen können. 

Bei den Herren absolvierten Lukas Broschek, Noah Geihseder, Niklas Skaardal, Luis Tritscher, Martin-Luis Walch und Vincent Wieser das Training. Der Trainingsstart der Herren wurde wegen des Sturzes der Slowenin Masa Robin verzögert. Aufgrund des Schneefalls wurde dann auch ohne Pause mit dem Training der Herren gestartet. 

Ergebnisse nach dem ersten Training:

Damen:
1. Aicher Emma (GER) 1:16.89
2. Macuga Lauren (USA +0.88
3. Lipburger Lea (AUT) +1.30

weitere Österreicherinnen: 9. Bürgler Viktoria (+2.04), 12. Ranalter Magdalena (+2.99)

Herren:
1. Vogt Luis (GER) 1:15.30
2. Wieser Vincent (AUT) +0.01
3. Hächler Lenz (SUI) +0.17

weitere Österreicher: 9. Tritscher Luis (+0.84), 17. Skaardal Niklas/Geihseder Noah (+1.25), 40. Walch Martin-Luis (+3.35), 43. Broschek Lukas (+4.13)

Stimmen

„Es war richtig cool zu Fahren und ich glaube die Fahrt war auch ganz okay. Klar geht immer noch mehr, aber fürs Erste passt es. Morgen will ich in den Passagen, die ich heute zu früh getroffen habe, mehr durchziehen.“, erzählt Lea Lipburger.

Vincent Wieser meint nach dem Training: „Es war ein erstes Herantasten an die Strecke. War ganz gut, ich habe alles relativ okay getroffen, aber da ist sicher noch Potenzial. Die Piste taugt mir, es ist eigentlich perfekt. Für das morgige Training nehme ich mir vor, mehr Gas zu geben und voll zu attackieren.“

„Das erste Training ist gut von statten gegangen, wir sind zufrieden. Bei guten Pistenverhältnissen und ähnlicher Kurssetzung wie im Weltcup, ist die Anfangsnervosität jetzt vorbei. Es ist eine sehr anspruchsvolle Strecke, für Burschen und Mädchen. Jetzt hoffen wir auf ein gutes zweites Training, dass die Athlet:innen für die Rennen gerüstet sind.“, so Jürgen Kriechbaum (Sportlicher Leiter Nachwuchs)

Morgen startet das zweite Abfahrtstraining der Damen um 10:30 Uhr und das der Herren um 11:30 Uhr. 

Informationen

Fotodownload:  (Copyright © GEPApictures/ÖSV ):
https://www.dropbox.com/scl/fo/e4dyjxo1xutdhylrx2xwh/h?dl=0&rlkey=szl5a243qhjmfb0276f85lzgh

Website: https://www.y-ournextstep.at

Rennprogramm: https://www.y-ournextstep.at/rennprogramm/

Events: https://www.y-ourn

Podesthoffnungen beim Weltcup in Andorra

Am kommenden Wochenende steht für die Skibergsteiger der Weltcup in Andorra und damit das erste Vertical Rennen der Saison auf dem Programm. Mit einem kleinen, aber starken Aufgebot will das ÖSV-Team um das Podest kämpfen.

Das rot-weiß-rote Team der Skibergsteiger reist mit guten Erinnerungen zum Weltcup in Andorra, wo am Samstag das Individual sowie am Sonntag erste Vertical der Saison über die Bühne geht. Mit dem vierten Platz schrammte Sarah Dreier im vergangenen Jahr nur knapp am Podest vorbei und Paul Verbnjak konnte beide Disziplinen in der U23 Wertung gewinnen. Entsprechen groß sind die Erwartungen, dass es im Pyrenäenstaat endlich mit dem ersten Stockerlplatz im laufenden Winter funktioniert. Dreier, die letzte Saison als Gesamtweltcup 3. im Vertical abschloss, will auch heuer wieder ein Wörtchen bei der Trophäenvergabe mitreden. Die Salzburgerin wird sich in Andorra deshalb, ebenso wie Christof Hochenwarter, auf das Rennen am Sonntag konzentrieren. Die zweite Dame im ÖSV-Aufgebot, Johanna Hiemer, wird sowohl im Individual als auch beim Vertical an den Start gehen. Die Steirerin hat mit einem 8. Platz in Ponte di Legno bereits gezeigt, dass mit ihr zu rechnen ist und darf sich daher in der Höhenluft am Comapedrosa berechtigte Hoffnungen auf eine Top-Platzierung machen. 
Bei den Herren hat es beim Individual in diesem Jahr noch nicht zu einem Ergebnis unter den besten 10 gereicht. Entsprechend hoch ist die Motivation, in Andorra die guten Leistungen aus den Trainings- und Test-Wettkämpfen auch im Weltcup umzusetzen. Neben Vorjahres U23-Sieger Paul Verbnjak, werden auch Daniel Ganahl und Armin Höfl beide Rennen bestreiten. 

Programm und Aufstellung Weltcup Andorra

Samstag, 21.1.2023    Individual                      
09:30 Start Damen: Johanna Hiemer
10:30 Start Herren: Daniel Ganahl, Armin Höfl, Paul Verbnjak

Sonntag, 22.1.2023    Vertical                          
08:50 Start Damen: Sarah Dreier, Johanna Hiemer
09:30 Start Herren: Daniel Ganahl, Christof Hochenwarter, Armin Höfl, Paul Verbnjak

Stimmen:

Sarah Dreier:
„Das Vertical in Andorra ist beinhart und eine echte Herausforderung, was mir ja eigentlich ganz gut gefällt. Im vergangenen Jahr lag ich bis zum letzten Anstieg auf Podestkurs, zahlte dann aber dem hohen Tempo und der Höhenluft meinen Tribut. Heuer haben wir viel in der Höhe trainiert, so dass ich schon hoffe, wieder ganz vorne mitmischen zu können. Ich freue mich auf jeden Fall, dass jetzt endlich das erste Vertical der Saison auf dem Programm steht.“

Daniel Ganahl:
„Mit dem 10. Platz im Vertical und Rang 14 im Individual konnte ich letztes Jahr in Andorra ganz gut punkten und hoffe natürlich, dass es heuer vielleicht noch ein Stück nach vorne geht. Unsere Vorbereitungen sind sehr gut verlaufen und ich denke, dass wir uns auch mannschaftlich auf gute Ergebnisse freuen dürfen.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at