Corona-Pandemiemanagement: Steiermark begegnet Hoch-Zeit an Atemwegsinfekten mit breitem Impfangebot

Experten appellieren, Impfangebote zu nutzen

Ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass Corona weiterhin ernst genommen werden muss: Aktuell befinden sich 141 Covid-19-Patientinnen und -patienten in den steirischen Krankenhäusern, sechs davon auf einer Intensivstation. Das sind mehr Personen als im letzten Herbst zwischen Mitte November und Mitte Dezember. In den letzten Wochen sind noch immer mehrere hundert Menschen so schwer an Corona erkrankt, dass eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus notwendig war. Speziell die Situation an der Kinderklinik des LKH Graz unterstreicht dieses Bild: Allein von Oktober bis Dezember 2022 wurden dort über 400 kleine Patientinnen und Patienten mit Covid-19 behandelt. Ein Blick in die Impfstatistik zeigt, dass die Impfquote bei der Grundimmunisierung in der Altersgruppe bis 15 Jahre bei einem Wert von nur sechs Prozent liegt. Im Vergleich dazu haben in der Altersgruppe ab 55 Jahre rund 80 Prozent der Steirerinnen und Steirer die aus drei Impfungen bestehende Grundimmunisierung gegen Covid-19 abgeschlossen. Erfreulich ist vor allem die Impfbereitschaft bei den Über-65-jährigen: Knapp mehr als 50 Prozent sind hier bereits mit einer vierten Impfung aufgefrischt. Damit liegt die Steiermark österreichweit hinter dem Burgenland im Spitzenfeld.

Auch Robert Krause, Professor für Innere Medizin und Infektiologie an der Medizinischen Universität Graz, unterstreicht die Wichtigkeit der Corona-Schutzimpfung: „Die für die Auffrischungsimpfung verwendeten bivalenten Corona-Impfstoffe schützen auch bei den neuen SARS-COV-2-Varianten insbesondere ältere Personen oder solche mit Grunderkrankungen vor einem schweren Krankheitsverlauf mit Krankenhausaufenthalt oder Tod bei einer SARS-COV-2-Infektion. Die Impfungen sollten daher den Empfehlungen des nationalen Impfgremiums entsprechend durchgeführt werden.“

Gemeinsam mit der hohen Zahl an Influenza- und RSV-Infektionen ist die Infektionslast der Bevölkerung aktuell massiv. Die gute Nachricht jedoch ist, dass die vorfügbaren Impfstoffe einen guten Schutz gegen schwere Verläufe bieten, sowohl bei Corona als auch bei der Grippe. Das Angebot an Impfstellen in der Steiermark ist so groß wie nie zuvor. „Neben den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten kann man sich in der Steiermark weiterhin auch auf den 13 Impfstraßen des Landes die kostenlose Corona-Schutzimpfung ohne Anmeldung holen“, betont Gerald Lichtenegger, der Leiter des Corona-Pandemiemanagements: „Nützen Sie dieses breite und leicht zugängliche Angebot, so lange wir es anbieten können“, appelliert er. Zumindest bis zum Frühsommer soll es die Landes-Impfstraßen weiter flächendeckend geben.

Alle Details zu Impfschema, Fristen, Impfstoffen, Standorten und zum Ablauf auf den Impfstraßen sowie weitere nützliche Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung finden Sie auf  www.impfen.steiermark.at. Informationen zur Grippe-Impfaktion des Landes finden Sie auf  www.gesundheit.steiermark.at.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at