Tödlicher Forstunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Gratwein-Straßengel, Bezirk Graz-Umgebung. – Dienstagnachmittag, 10. Jänner 2023, erlitt ein 49-Jähriger bei Forstarbeiten tödliche Verletzungen.

Gegen 15:45 Uhr wurden im Bereich des Frauenkogels Forstarbeiten mit einem Holzseilkran durchgeführt.

Der 49-jährige im Bezirk Deutschlandsberg wohnhafte rumänische Staatsbürger war im steilen Gelände mit der Aufarbeitung des Windbruches beschäftigt. Nachdem der 49-Jährige längere Zeit keine Freigabe für den Kran erteilte, begaben sich zwei Arbeiter zu ihm und fanden ihn unter einem Wurzelstock eingeklemmt vor. Der Wurzelstock dürfte sich oberhalb des 49-Jährigen befunden, sich gelöst und ihn erfasst haben. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. 

Bei der Bergung standen Kräfte der Alpinpolizei und der Bergrettung Graz sowie 20 Kräfte mit drei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Judendorf im Einsatz.

Einbrüche in Firmenfahrzeuge

Graz. – In der Nacht auf Mittwoch, 11. Jänner 2023, stahlen bislang unbekannte Täter diverses Werkzeug aus Firmenfahrzeugen. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

Im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwochfrüh brachen an drei verschiedenen Standorten in Graz bislang unbekannte Täter in unterschiedliche Firmenfahrzeuge ein. Dabei brachen sie die Schlösser der Kofferraumtüren auf und gelangten so ins Fahrzeuginnere, um den Fahrzeuginhalt zu stehlen.

Diebesgut war bei allen drei Tatörtlichkeiten diverses Werkzeug. Die Schadenshöhe ist bislang unbekannt.

Vergiftung durch Notstromaggregat

Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Dienstagabend, 10. Jänner 2023, kam es in einer Gartenhütte zu einer Ansammlung von Kohlenmonoxid. Zwei Personen zeigten Anzeichen einer Vergiftung.

Gegen 20:00 Uhr befanden sich zwei Frauen und zwei Männer in einer Gartenhütte. In einem geschlossenen Nebenraum befand sich ein mit Benzin betriebenes Notstromaggregat. Die Abgase des Aggregates wurden über einen Metallschlauch nach außen geleitet.

Aus bislang unbekannter Ursache dürfte sich dieser Schlauch gelöst haben. In weiterer Folge dürften sich die Abgase in der Gartenhütte gesammelt haben.

Als eine der beiden Frauen Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung zeigte, begaben sich alle vier Personen in den Außenbereich und setzten einen Notruf ab. Die zweite Frau zeigte bald darauf dieselben Symptome. Alle vier Personen wurden für weitere Untersuchungen ins LKH Bruck an der Mur gebracht.

Brandereignis

Sinabelkirchen, Bezirk Weiz. – Dienstagabend, 10. Jänner 2023, brach im Hobbyraum eines wirtschaftlichen Anwesens aus bislang unbekannter Ursache ein Brand aus. Die Schadenshöhe ist noch unklar, verletzt wurde niemand.

Gegen 19:00 Uhr befand sich ein 65-Jähriger in seinem an einem Stallgebäude angebauten Hobbyraum und hatte den darin befindlichen Tischherd eingeheizt. Aus bislang unbekannter Ursache kam es im Deckenbereich über dem Herd zu einem Brandausbruch. Der Mann setzte den Notruf ab und brachte die im Stallgebäude befindlichen Tiere nach draußen.

Die Freiwilligen Feuerwehren Gleisdorf, Sinabelkirchen, Gnies, Untergroßau, Ilz und Hohenegg standen mit etwa 100 Kräften im Einsatz und konnten das Übergreifen der Flammen auf das Stallgebäude verhindern. 

Die Höhe des Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden. Ein Bezirksbrandermittler der Polizei wird weitere Erhebungen zur Brandursache führen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at