Sieg für Johannes Lamparter in Otepää

Im heutigen Massenstart-Wettkampf von Otepää (EST) hatten die ÖSV-Kombinierer allen Grund zu jubeln. Johannes Lamparter gewinnt die Konkurrenz in souveräner Manier und mit Thomas Rettenegger auf Rang drei landet ein weiterer ÖSV-Athlet am Stockerl.

Johannes Lamparter lag bereits nach dem 10 Kilometer Langlaufrennen auf dem starken dritten Platz. Der Sprungdurchgang war von schwierigen Windbedingungen geprägt, vor allem bei den letzten Springern waren die Bedingungen alles andere als einfach. Lamparter behielt jedoch die Nerven und setzte mit 99,5 Metern die Tageshöchstweite in den Auslauf. 

„Es war ein unglaublicher Tag heute. Mit dem Ergebnis hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet, da der Massenstart eher sprunglastig ist und ich meine Stärken derzeit beim laufen sehe. Es hat einfach alles zusammengepasst, ich habe den Sprung richtig getroffen und dann mit viel Selbstvertrauen durchgezogen. So einfach kann Skispringen dann wieder sein. Auf der Loipe fühle ich mich derzeit sowieso richtig wohl, ich kann mit jedem Tempo mitgehen, wenn nicht sogar vorne die ein oder andere Attacke setzen. Ich muss auch Thomas (Rettenegger, Anm.) zum Podest heute gratulieren, es war für uns beide ein genialer Tag“, so Johannes Lamparter. 

Thomas Rettenegger war heute der Überraschungsmann. Mit einem 22. Platz als bisher bestes Karriereergebnis zeigte auch er heute auf der Loipe und dann vor allem auf der Schanze groß auf. Nicht weniger als zwanzig Plätze holte der Salzburger im Sprungdurchgang auf, schlussendlich stand am Tagesende mit dem dritten Platz sein mit Abstand bestes Karriereergebnis sowie sein erster Podestplatz zu Buche. Dementsprechend groß war die Freude.

„Ich habe meine Stärke auf der Schanze und die habe ich heute richtig gut ausspielen können. Der eigentliche Schlüssel zum Erfolg war jedoch der Lauf, mit genialem Material unter den Beinen habe ich bis zum Schluss mitkämpfen können und nicht allzu viel Zeit verloren. Einfach nur cool, ich kann es noch gar nicht richtig fassen. Heute werde ich den Abend einfach nur noch genießen und morgen wieder voll angreifen“, so Rettenegger

Mit Franz-Josef Rehrl als Achter schaffte es ein weiterer ÖSV-Athlet in die Top Ten. Lukas Greiderer wurde 17., sein Tiroler Landsmann Florian Kolb schaffte bei seinem Weltcupdebüt heute mit Anhieb als 23. den Sprung in die Punkteränge. Weltcuppunkte gab es ebenso noch für Manuel Einkemmer als 26. 

Der Damen-Wettkampf wurde aufgrund zu starken Windes abgesagt. Morgen Sonntag steht für Damen und Herren jeweils noch ein Gundersen-Bewerb von der Normalschanze am Programm.

***Zeitplan:***

Sonntag 8. Jänner 2023
09.00 Uhr: Probedurchgang Herren HS97
10.00 Uhr: Wertungsdurchgang Herren HS97
11.00 Uhr: Probedurchgang Damen HS97
11.30 Uhr: Wertungsdurchgang Damen HS97
13.45 Uhr: Langlauf Damen 5km
14.30 Uhr: Langlauf Herren 10km

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at