Oberbank Bad Aussee: US-Notenbank will Leitzins 2023 nicht senken

Der Optimismus der US-Anleger flaut nach der Veröffentlichung des Protokolls der Dezember-Sitzung der US-Notenbank Fed am Mittwoch etwas ab. Die Hoffnung auf Zinssenkungen im laufenden Jahr wurde aus ihrer Sicht nicht bestätigt. Die drei großen Indizes, der Dow Jones Industrial Average, der breite S&P 500 und der technologielastige Nasdaq schränkten ihre Gewinne vom Vormittag etwas ein, schlossen den Tag aber allesamt klar im Plus ab. Aus dem Protokoll ging hervor, dass die Mitglieder des Fed die aktuelle Geldpolitik der Notenbank mit kleineren Zinsschritten über eine längere Zeit als angemessen sehen. Das Fed hat 2022 angesichts einer Inflation von zuletzt 7,1% den Leitzins so rasch angehoben wie seit den Achtzigerjahren nicht mehr – von 0% auf 4,25%. Die Notenbank prognostiziert einen Leitzins von über 5 % für 2023.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at