Anna Gasser peilt ihren ersten Big-Air-Heimsieg am Kreischberg an

Die Weltelite der Snowboard-Freestyler macht in dieser Saison bei einem FIS-Big-Air-Weltcup wieder in der Steiermark Station. Die heimischen Rider:innen haben sich für die Flugshow am Kreischberg, die am Samstag, 14. Jänner 2023, mit einem spektakulären Flutlicht-Finale ihren Höhepunkt erleben wird, viel vorgenommen.

So geht es für Anna Gasser beim Heimweltcup um die Fortsetzung einer stolzen Serie, hat die Doppel-Olympiasiegerin doch bei all ihren bisherigen 15. Weltcupstarts im Big Air den Sprung auf das Podest geschafft. Gassers ÖSV-Teamkollege und Lebensgefährte Clemens Millauer hat wie vor zwei Jahren, als er starker Neunter wurde, erneut ein Topresultat im Visier. Komplettiert wird das ÖSV-Team am Kreischberg durch den amtierenden Big-Air-Juniorenweltmeister Eric Dovjak und den 19-jährigen Weltcupdebütanten Lukas Frischhut.

Anna Gasser hat sich nach ihrem zweiten Platz beim Big-Air-Weltcup Ende Oktober 2022 in Chur (SUI) voll auf das Training konzentriert, um bestens vorbereitet in den wettkampfintensiven Jänner gehen zu können, in dem mit dem „Heimspiel“ in der Steiermark sowie dem Slopestyle-Weltcup in Laax (SUI) und den X-Games in Aspen (USA) wichtige Bewerbe auf dem Programm stehen. Die Kärntnerin hat in den vergangenen Tagen bereits einige Trainingseinheiten am Kreischberg absolviert. „Ich habe mir einmal angeschaut, welche Sprünge möglich sind. Der Kicker ist sehr gut gebaut und gibt viel Airtime für verschiedene Tricks her. Das sind optimale Voraussetzungen für einen interessanten Contest“, sagte Gasser am Donnerstag bei einer Pressekonferenz am Kreischberg.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at