Perfekter Jahreswechsel für Red Bulls nach Sieg gegen Villach


Salzburg gewinnt in einem mitreißenden Heimspiel mit 3:1
Salzburg, 1. Januar 2023 | Der EC Red Bull Salzburg bezwang den EC iDM Wärmepumpen VSV im Neujahrsspiel der win2day ICE Hockey League mit 3:1 und zeigte dabei eine sehr kompakte Leistung. Die Red Bulls führten bereits mit 2:0, mussten nach dem Anschlusstreffer der Gäste im Schlussdrittel aber nochmal alles aufbieten, den verdienten Sieg vor fast 2.300 Zuschauern in der Salzburger Eisarena schließlich mit dem Empty-Net-Treffer in der Schlussminute zu besiegeln. Nach dem Sieg gegen Ljubljana am 30. Dezember feiern die Red Bulls mit dem Sieg gegen Villach somit auch am Neujahrstag gleich den nächsten Erfolg.

Die Red Bulls starteten mit demselben Lineup wie beim letzten Spiel des alten Jahres, also ohne Ty Loney, Troy Bourke, Aljaž Predan, Thomas Raffl und Dominique Heinrich, ins neue Jahr. Ali Wukovits klopfte bereits in der 2. Minute im Powerplay an die Torstange. Wenig später zog Tim Harnisch knapp vor der blauen Linie einfach ab und versenkte die Scheibe im Netz zur frühen Führung (6.), Villachs Goalie Alex Schmidt hat da nicht viel gesehen. Zu dem Zeitpunkt war längst ein schnelles und intensives Spiel im Gange, in dem auch Villach erste gute Schüsse aufs Tor von Atte Tolvanen abgab. Aber die Red Bulls wurde drückender und hatten im weiteren Verlauf deutlich mehr Scheibenbesitz und die besseren Chancen. Paul Huber kam direkt vorm Torhüter an die Scheibe (12.), eine ähnliche Chance hatte Mario Huber im Powerplay (18.). Bei den wenigen Möglichkeiten der Gäste waren die aber brandgefährlich, wenn gleich viel schon in der aufmerksamen Defensive abgefangen wurde. Nach ersten mitreißenden 20 Minuten nahmen die Hausherren die 1:0-Führung verdient mit in die Kabine.

Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts setzte Villachs Chris Collins mit einem harten Schuss knapp übers Tor ein Achtungszeichen, aber sofort übernahmen die Red Bulls und erhöhten in der 23. Minute zur 2:0-Führung. Peter Hochkofler fälschte im Powerplay den Distanzschuss von Chay Genoway ab. Gleich darauf hielt Atte Tolvanen die Führung gegen den allein heranstürmenden Anthony Luciani fest (23.). Die Red Bulls bestimmten weiterhin das Spiel, Villach setzte gefährliche Nadelstiche. Paul Huber hatte die nächste Top-Chance allein im Slot auf dem Schläger (29.). Dann drehten die Gäste auf, hatten Möglichkeiten in einem Powerplay (33.) und Pech bei einem Stangenschuss von Kevin Moderer (36.). In der Endphase des Drittels drückten wieder die Red Bulls. Chay Genoway zog im halbhohen Slot ab (38.), Florian Baltram kam unbehelligt am rechten Pfosten in eine gute Position(40.). Auch die 2:0-Führung nach 40 Minuten gegen besser werdende Villacher ging in Ordnung.

Fast hätte Florian Baltram das Schlussdrittel nach der Scheibeneroberung an der blauen Linie mit dem nächsten Tor eröffnet (41.), auch Peter Schneider zog in Unterzahl nach Konter knapp vorbei (42.). Salzburg drehte auf, Tim Harnisch hatte direkt vorm Tor die nächste Chance (44.). Villach bäumte sich auf, hatte dann ebenfalls zwei sehr gute Möglichkeiten direkt vor Atte Tolvanen, der stark reagierte (46.). In der 49. Minute musste der Finne dann doch hinter sich greifen, als ihm Derek Joslin die Scheibe am kurzen Eck reinmogelte. Das gab dem Spiel noch einmal die extra Würze, in den letzten 10 Minuten spielten beide mit offenem Visier und kamen wechselseitig zu Chancen. In der Schlussminute brannte vor dem Salzburger Tor gegen sechs Villacher Feldspieler die Luft nochmal richtig, aber Benjamin Nissners Treffer ins leere Tor 11 Sekunden vor dem Ende – er verwertete, nachdem Mario Huber zunächst nur die Stange traf – besiegelte dann den verdienten Salzburger Sieg in einer höchst attraktiven Partie gegen Villacher, die den Red Bulls bis zum Ende Paroli geboten haben.
Salzburgs Stürmer Peter Hochkofler
„Das war gut heute. Wir haben 60 Minuten solide gespielt. Das war auch unser Ziel, zuletzt hatten wir in den Spielen zu wenig Konstanz. Heute haben wir einen guten Schritt in diese Richtung getan und wollen so weitermachen.“


win2day ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – EC iDM Wärmepumpen VSV 3:1 (1:0, 1:0, 1;1)

Tore:
1:0 | 05:02 | Tim Harnisch
2:0 | 22:10 | Peter Hochkofler | PP
2:1 | 48:20 | Derek Joslin
3:1 | 59:49 | Benjamin Nissner | EN

Zuschauer: 2.295
Die nächsten Spiele der Red Bulls
Di, 03.01.23 | EC Red Bull Salzburg – Steinbach Black Wings Linz | 19:15
Fr, 06.01.23 | Hydro Fehérvár AV19 – EC Red Bull Salzburg | 19:15
So, 08.01.23 | EC Red Bull Salzburg – Migross Supermercati Asiago Hockey | 16:30

win2day ICE Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at