ÖBB blicken auf ein erfolgreiches Nightjet-Jahr 2022 zurück

  • Drei neu verlängerte Nightjet-Linien mit attraktiven Zieldestinationen
  • Der Nightjet auf Spezialmission nach Turin und Brüssel
  • Mehr Komfort für Nachtzugreisen

(Wien, 29. Dezember 2022) – Die ÖBB blicken auf ein weiteres erfolgreiches Jahr im Zeichen des Nightjets zurück. 2022 war generell ein Jahrhundertsommer für die ÖBB: Noch nie waren so viele Menschen mit den ÖBB im Fernverkehr unterwegs. Dieser Bahnboom war auch bei den ÖBB Nightjets deutlich zu spüren – so waren diese in den Sommermonaten fast gänzlich ausgebucht. Die klimafreundliche und komfortable Reise mit dem Nachtzug ist im Laufe der letzten Jahre die Alternative zum Kurzstreckenflug geworden.

 Das Nachtzugnetz wächst

Für ein noch besser vernetztes Europa wurde auch 2022 das Nachtzugnetz konsequent ausgebaut. Mehrere Nightjet-Linien wurden in diesem Jahr verlängert und so die Möglichkeit geschaffen, weitere attraktive Zieldestinationen klimafreundlich über Nacht zu erreichen.

 Zum Fahrplanwechsel Anfang Dezember 2022 feierte der erste Nightjet von Wien nach Genua seine Premiere. Die Nightjets von Wien (NJ 233) und München bzw. Salzburg (NJ 40295) wurden ab Mailand verlängert und fahren nun täglich bis nach Genua und weiter nach La Spezia. Auch Stuttgart wurde neu ans Nachtzugnetz angebunden: Der NJ 237 fährt seit 11. Dezember über München nach Venedig. Und auch die EuroNight-Züge von Budapest, Zagreb und Rijeka fahren jetzt im neuen Fahrplan verlängert bis nach Stuttgart.

 Bereits am 12. Juni wurde der Nightjet von Wien nach Berlin verlängert und startet seither schon ab Graz. Mit dabei ist eine EuroNight-Wagengruppe nach Warschau – wodurch Graz gleich zwei neue Nachtzugdestinationen bekommen hat.

 Der Nightjet auf Spezialmission

Der ÖBB Nightjet bringt täglich zahlreiche Urlauber:innen und Businessreisende an ihr Ziel, durfte im Jahr 2022 aber auch wieder auf Spezialmission im Einsatz sein: Ende April ging es mit dem Nightjet lässig statt stressig zum Eurovision Song Contest nach Turin. Die österreichischen ESC-Teilnehmer LUM!X feat. Pia Maria und deren Team reisten mit dem ÖBB Nightjet zum Event an.

 Der Nightjet hat heuer auch wieder dafür gesorgt, dass der Christbaum für das Europäische Parlament in Brüssel klimafreundlich an sein Ziel kommt. Am 22. November wurde die knapp 4 Meter hohe Tanne aus Phyra in Niederösterreich mit dem Nightjet auf die Reise nach Brüssel geschickt. Dort schmückt der Christbaum in bewährter Tradition seit mittlerweile 25 Jahren das Europaparlament.

 Im Europäischen Jahr der Jugend nahm außerdem ein besonderes Projekt an Fahrt auf: Für Schüler:innen ging es mit dem Nightjet nach Brüssel. Von ÖBB Railtours wurden spezielle Zug- & Hotel-Packages für Schüler:innengruppen und ihre Begleitungen geschnürt und erfreut sich seither großer Beliebtheit.

Ein Komfort-Upgrade fürs Nachtzugreisen

Ein großer Schwerpunkt wird auf die Modernisierung der Nachtzugflotte gesetzt. 2022 wurden im Rahmen des Nightjet Upgrade-Programms weitere Wagen aus der Bestandsflotte zu modernen Multifunktionsliegewagen für die ÖBB Nightjets umgebaut und auf Schiene geschickt. Um sich von den neuen „comfort-Liegewagen“ ein eigenes Bild machen zu können, wurden diese 2022 auch im Ausland der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Im Mai wurde gemeinsam mit der SBB in Zürich der neue Wagen ausgestellt und im Juli erfolgte gemeinsam mit der DB eine Präsentation in Hamburg.

Insgesamt 33 komplett neue Nightjets werden aktuell produziert und getestet. Diese neuen Züge heben das Nachtzugreisen auf ein gänzlich neues Niveau in Punkto Komfort und Design. Das Highlight sind neue innovative Mini Cabins die deutlich mehr Privatsphäre für Einzelreisende bieten. Die ersten neuen Nightjets werden ab Ende Sommer 2023 in Richtung Italien im Einsatz sein.

(c) ÖBB_Marek Knopp

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at