Verfolgungsfahrt endete mit Unfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Vogau, Bezirk Leibnitz. – Sonntagabend, 18. Dezember 2022, lieferte sich ein 22-Jähriger eine Verfolgungsfahrt mit einer Polizeistreife. Diese endete damit, dass der Raser von der Fahrbahn abkam. Verletzt wurde niemand.

Gegen 21:00 Uhr nahm eine Streife der Polizeiinspektion Spielfeld (Fremd- und Grenzpolizei), während einer zivilen Fahndung, ein Auto, welches mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, wahr. Bei einer versuchten Anhaltung durch die Streife, mit Blaulicht und Folgetonhorn, versuchte der 22-jährige PKW-Lenker davonzufahren. Dabei erreichte er mit seinem Fahrzeug Geschwindigkeiten von bis zu 220km/h.

Streifen der Polizeiinspektionen Leibnitz und Straß beteiligten sich ebenso an der Verfolgungsfahrt. Der 22-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz gefährdete während der Verfolgungsfahrt, wegen wagemutiger Überholmanöver, auch andere Verkehrsteilnehmen. Die Verfolgungsfahrt endete erst, als der PKW-Lenker von der Fahrbahn abkam und sein Fahrzeug nicht mehr betriebsfähig war.

Es entstand kein Personenschaden. Der 22-Jährige war nicht alkoholisiert und zeigte sich geständig. Er gab an, dass sein Ermüdungszustand an seinem Verhalten Schuld sei. Er wird sowohl strafrechtlich als auch verkehrsrechtlich angezeigt.

Einbruchsdiebstähle geklärt: Festgenommen

Steiermark/Niederösterreich. – Ein 30-Jähriger steht im Verdacht, zwischen August und Dezember 2022, zumindest fünf Einbruchsdiebstähle auf Baustellen begangen zu haben. Beamte der Polizeiinspektion Heimschuh (Bezirk Leibnitz) nahmen den Mann nun über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz fest.

Der 30-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung soll für (derzeit) zumindest fünf Einbruchsdiebstähle in den Bezirken Leibnitz, Deutschlandsberg, Voitsberg sowie Wiener Neustadt (NÖ) verantwortlich sein. Der Mann der selbst auf diesen Baustellen tätig war, stahl dabei vorwiegend Baugeräte (Hydrohammer, Rüttelmaschinen usw.). Zum Abtransport des Diebesgutes verwendete der Verdächtige die von ihm benutzten Firmentransporter. 

Diebesgut nach Bosnien verbracht

Ermittlungen ergaben, dass die gestohlenen Gegenstände vorwiegend nach Bosnien verbracht wurden. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete eine Hausdurchsuchung an der Wohnadresse in Graz-Umgebung an. Polizisten stellten dabei zahlreiches Diebesgut sicher. Weitere Tatorte können nicht ausgeschlossen werden.

Einschlägig vorbestraft

Der 30-Jährige ist zum vorgeworfenem Sachverhalt teilweise geständig. Zudem weist er bereits einschlägige Verurteilungen zu Vermögensdelikten auf. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Einlieferung in die Justizanstalt Graz-Jakomini an.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at