Starker Abschluss im Verfolger: Sieg für Michael Scheikl, Podestplätze für Tina Unterberger und Thomas Kammerlander

Mit den Verfolgerrennen von Herren und Damen wurde das Weltcup-Wochenende im Rennrodeln auf Naturbahnen auf der Winterleiten in der Steiermark am Sonntag abgeschlossen. Und Österreich kann einmal mehr zufrieden bilanzieren.

Bei den Herren holte sich Lokalmatador Michael Scheikl nach seinem Sieg am Freitag am Sonntag den Sieg, verwies Alex Gruber aus Südtirol auf Rang zwei. Platz drei ging an Freitags-Sieger Thomas Kammerlander.

Im Damenbewerb setzte sich einmal mehr die Südtirolerin Evelin Lanthaler durch, die ihre Landsfrau Nadine Staffler auf Rang zwei verwies. Dahinter holte Tina Unterberger ihren zweiten Podestplatz an diesem Wochenende. Für ein Highlight sorgte die Vierplatzierte Michelle Diepold, die Mitfavoritin Greta Pingerra (Ita) um eine Hundertstel aus dem Bewerb warf.

Stimmen:

Michael Scheikl: „Das war heute ein Krimi hoch zehn und vom ersten Lauf weg brutal eng. In der Entscheidung hätte ich nicht gedacht, dass sich das für ganz vorne ausgeht. Den gefühlt war die Fahrt nicht fehlerfrei. Ich habe aber voll riskiert, und letztlich ist es sich ausgegangen. Jetzt freue ich mich auf Weihnachten mit der Familie. Danach geht es dann gleich mit der Österreichischen Meisterschaft in Umhausen weiter.”

Thomas Kammerlander: „Man muss auch einmal wissen, wenn man zufrieden sein muss. Bei den heutigen Bedingungen bin ich überhaupt nicht ins Fahren gekommen, hab’ aus dem Setup das Maximale herausgeholt. Dass es noch zu Rang drei gereicht hat, da muss ich mir alle Zehn Finger ablecken. Das Wochenende insgesamt war super.”

Tina Unterberger: „Dass ich heute Platz zwei aus der Hand gegeben habe, ärgert mich schon. Und zwar doppelt, da der Zeitrückstand gering ist. Leider hat die letzte Fahrt nicht mehr ganz gepasst. Das hab’ ich auf der Rodel schon gemerkt. Ich weiß, wo ich die Zeit liegen gelassen habe. Großen Dank an Robert Batkowski! Nachdem die Bedingungen heute wieder ganz anders gewesen sind, hat er beim Setup richtig gezaubert.”

Michelle Diepold: „Am Samstag hat es noch ziemlich an der technischen Feinabstimmung und am Gesamtpaket gefehlt. Heute war’s aber richtig cool. Darüber, dass im Duell mit Greta Pinggera das Hundertstelglück einmal auf meiner Seite war, habe ich mich extrem gefreut. Es geht jetzt wieder in die richtige Richtung.”

Weltcup Rennrodeln auf Naturbahnen, Winterleiten:
Verfolger Herren: 1. Michael Scheikl (Ö) 1:00.32, 2. Alex Gruber (Ita) 1:00.34, 3. Thomas Kammerlander (Ö) 1:00.69, 4. Florian Clara (Ita) 1:00.76, 5. Fabian Achenrainer (Ö), … 8. Florian Markt (Ö) 1:01.11.
Verfolger Damen: 1. Evelin Lanthaler (Ita) 1:01.50, 2. Nadine Staffler (Ita) 1:02.13, 3. Tina Unterberger (Ö) 1:02.24, 4. Michelle Diepold (Ö) 1:02.51, 5. Riccarda Ruetz (Ö) 1:02.59, …10. Verena Fuchs (Ö) 1:04.47.

Weltcup-Gesamtstände:
Herren: 1. Michael Scheikl (Ö) 185, 2. Thomas Kammerlander (Ö) 170, 3. Alex Gruber (Ita) 145, 4. Florian Clara (Ita) 130, 5. Patrick Pigneter (Ita) und Fabian Achenrainer (Ö) 101, … 8. Florian Markt (Ö) 81, … 25. Miguel Brugger (Ö) 24.
Damen: 1. Evelin Lanthaler (Ita) 200, 2. Tina Unterberger (Ö) 155, 3. Nadine Staffler (Ita) 145, 4. Greta Pinggera (Ita) 116, 5. Riccarda Ruetz (Ö) und Michelle Diepold (Ö) 110, …10. Verena Fuchs (Ö) 72.
Doppelsitzer: 1. Patrick Lambacher/Matthias Lambacher (Ita) 200, 2. Patrick Pigneter/Florian Clara (Ita) 170, 3. Fabian Achenrainer/Miguel Brugger (Ö) 140, 4. Matevz Vertelj/Vid Kralj (Slo), 5. Adrian Machni/Nikolas Dawidowski (Pol) 105.

Fotos: ÖRV/Miriam Jennewein

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at