Abschnittsübung des Abschnittes Paltental bei der FF Trieben Werk

Aufgrund winterlicher Verhältnisse kam es auf einer Forststraße zu einem Unfall zwischen zwei PKWs. Ein Fahrzeug mit einem Anhänger rutschte dabei von der Straße ab und kam am Rand eines Bachbetts zu liegen. Ein auf dem Anhänger transportierter IBC-Behälter wurde beim Sturz beschädigt und es trat eine giftige Flüssigkeit in das Erdreich und den Bachlauf aus. Das zweite Unfallfahrzeug blieb am Rande der Straße hängen und drohte auf den bereits abgerutschten PKW abzustürzen.
So gestaltete sich am 10. Dezember die Ausgangslage für die Abschnittsübung des Abschnittes Paltental 2022, veranstaltet von der Freiwilligen Feuerwehr Trieben Werk.
8 der 14 Feuerwehren des Abschnittes waren mit der Bewältigung der zuerst trivial wirkenden Schadenslage beauftragt. Gerade für die erstankommenden Wehren FF Singsdorf und FF Au bestand die Herausforderung darin, das Ausmaß der gesamten Schadenslage zu erkunden und richtig zu reagieren. Nach raschem Erkennen des Gefahrstoffes wurden die notwendigen Maßnahmen zum Selbstschutz getroffen, Absperrungen errichtet und innerhalb des Gefahrenbereiches nur noch mit schwerem Atemschutz vorgegangen und gearbeitet. Die nachrückenden Wehren trafen über drei unterschiedliche Zufahrten im Einsatzbereich ein.

Die Wehren Lassing und Selzthal sicherten den abzustürzen drohenden PKW auf der Forststraße, retteten dessen Fahrzeuglenker aus dem Unfallfahrzeug und ermöglichten dadurch den Einsatzkräften beim bereits abgestürzten PKW ein gefahrenfreies Arbeiten. So konnte auch mit den Rettungsarbeiten im zweiten Fahrzeug begonnen werden.  

Die Feuerwehren Au, Treglwang und Trieben Stadt errichteten Ölsperren im Bachbett, um den ausgelaufenen Gefahrstoff zu binden und mussten den beschädigten IBC-Behälter sichern und abdichten. Bei diesen anstrengenden Tätigkeiten kollabierte ein Atemschutzträger und musste von seinen Kameraden aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Der Atemschutzrettungstrupp St. Lorenzen musste daher die Aufgaben im kontaminierten Bereich fortsetzen.
Nach Rückfrage bei der Polizei musste festgestellt werden, dass sich der Fahrer des zweiten Autos nicht mehr im Fahrzeug befand und abgängig war. Es wurde umgehend mit allen freien Einheiten eine Suchaktion im nahen Umfeld gestartet. Der PKW-Lenker wurde glücklicherweise in einem nahen Waldstück aufgefunden.

Die Einsatzleitung und Dokumentation des Einsatzes erfolgte durch die Mannschaft der FF Dietmannsdorf, wobei die Herausforderung darin bestand einen Überblick über die gesamte Lage zu erhalten, obwohl nicht alle Bereiche – durch den Gefahrenstoff und die Ebenen der Forststraße – zugängig bzw. einsehbar waren.

Schneefall, kalte Temperaturen und weiche Böden gestalteten das Übungsszenario dazu noch herausfordernder. Die gesamte Schadenslage konnte von den eingesetzten Feuerwehren trotz der widrigen Umstände sehr gut und professionell abgearbeitet werden, so wurde auch von den 28 Delegierten des Abschnittes Paltental, welche die Übung beobachtet haben, berichtet.
Das Kommando der FF Trieben Werk bedankt sich bei seinen Kameraden für die Unterstützung bei der Umsetzung dieser groß angelegten Übung!
Trotz der heuer bereits veranstalteten 100-Jahr Übung zum Thema „Industrieeinsätze“ und der Abhaltung der Atemschutzleistungsprüfung (beides Veranstaltungen für den gesamten Bezirk Liezen), unterstützten sämtliche Kameraden der FF-Trieben Werk die Abhaltung der Schauübung, bei der Abhaltung der Abschnittsübung und sämtlichen Arbeiten vor und während der Abschnittsübung!

Ein Dank gilt auch den Kameradinnen und Kameraden der eingesetzten Feuerwehren, für die vorbildliche Zusammenarbeit bei der Abarbeitung des fordernden Übungsszenarios!

FF-Trieben Werk
FF-Trieben
FF-Singsdorf
FF-Au bei Gaishorn
FF-Lassing
FF-Selzthal
FF Dietmannsdorf
FF-Treglwang
BR Benjamin Schachner
ABI August Gaßner
Delegierten des Abschnittes 06 Paltental
Mit insgesamt 102 Kameradinnen und Kameraden

Bericht und Bilder: HBI Monika Haberl/FF Trieben Werk & OBM Wolfgang Leitner/FF Rottenmann

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at