Verletzte bei Frontalzusammenstoß. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Halbenrain, Südoststeiermark. –  Sonntagabend, 11. Dezember 2022, kam es bei schneebedeckter Fahrbahn und starkem Schneefall zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person unbestimmten Grades verletzt wurde.

Gegen 17:30 lenkte ein 39-Jähriger aus der Südoststeiermark seinen Pkw auf der B69 in Fahrtrichtung Bad Radkersburg. Beim Versuch im Ortsgebiet Halbenrain zu einem Anwesen nach links einzubiegen, brach das Fahrzeugheck des Südoststeirers aufgrund der winterlichen Fahrbahnverhältnisse aus und rutschte in die Gegenfahrbahn.

Eine entgegenkommende 55-Jährige, ebenso aus der Südoststeiermark, konnte ihren Pkw nicht anhalten und stieß frontal gegen die rechte hintere Tür des entgegenkommenden Pkw.

Sie erlitt durch den Aufprall Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom Roten Kreuz in das LKH Südoststeiermark eingeliefert. Der zweitbeteiligte Lenker blieb unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die B69 war im Ortsgebiet von Halbenrain kurzfristig gesperrt, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Mehrere Einbruchsdiebstähle

Steiermark. – Am vergangenen Wochenende, 9. bis 11. Dezember 2022, kam es vermehrt zu Einbruchsdiebstählen in der gesamten Steiermark.

In den späten Nachmittagsstunden aber auch in der Nacht kam es am vergangenen Wochenende zu mehreren Einbruchsdiebstählen im gesamten Bundesland. Dabei verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang zu Wohnhäusern und Wohnungen und stahlen Bargeld und Wertgegenstände. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

Kriminelle nutzen die früher einbrechende Dunkelheit aus, um sich Zugang zu Häuser und Wohnungen zu verschaffen – besonders dann, wenn keine Sicherheitsmaßnahmen vorhanden sind oder Zeichen der Abwesenheit sichtbar sind.

Tipps der Polizei

• Fenster schließen und Terrassen- und Balkontüren versperren, auch wenn man nur kurz weggeht.
• Zeitschaltuhren und Bewegungsmelder für die Innen- und Außenbeleuchtung verwenden.
• Durch eine gute Nachbarschaft und gegenseitige Hilfe können Einbrüche verhindert werden.
• Verdächtiges der Polizei melden.
• Leitern, Gartenmöbel und frei herumliegendes Werkzeug können praktische Helfer für Einbrecher sein. Sie sollten versperrt im inneren des Hauses aufbewahrt werden.

Wenn der Täter anwesend ist

• Den Eindruck erwecken, dass man nicht allein ist, indem man einen Namen ruft – zum Beispiel: „Helmut, hörst Du das?“
• Licht aufdrehen.
• Dem Täter die Flucht ermöglichen, sich ihm nicht in den Weg stellen.
• Sich möglichst viele Details vom Erscheinungsbild des Täters merken.
• Die Polizei unter 133 rufen und Informationen zur Anzahl der Täter und Fluchtrichtung weitergeben. Telefonische Verbindung mit der Polizei halten.

Nach einem Einbruch

• Ruhe bewahren und die Polizei unter 133 anrufen. Telefonische Verbindung mit der Polizei halten und den Anweisungen folgen.
• Nichts verändern und nichts berühren.

Brandereignis

Graz, Bezirk Lend. – Montagnacht, 12. Dezember 2022, kam es in einer Küche zu einem Brand. Eine Person erlitt dabei eine schwere Rauchgasvergiftung.

Gegen 02:45 Uhr erging ein Notruf bei der Polizei und der Feuerwehr, da es im Bereich des Volksgartens in Graz zu einem Wohnungsbrand gekommen sei.

Beim Eintreffen der Polizei befand sich die Berufsfeuerwehr-Graz mit einem Verletzten (19 Jahre) bereits vor Ort.

Der 19-Jährige war bei Bewusstsein, allerdings musste er mit einer Sauerstoffflasche beatmet werden und wurde anschließend vom Notarzt in das LKH Graz eingeliefert.

Die Berufsfeuerwehr konnte den Zimmerbrand löschen und gab an, dass die Brandursache wohl eine Brandentwicklung im Bereich des E-Herds gewesen sein dürfte.

Dies glich sich mit der Aussage des 19-Jährigen, der angab, dass es beim Kochen zu einem Feuer kam. Er hätte die brennende Pfanne aus Angst in den Mistkübel geworfen, dadurch fingen in weiterer Folge auch Teile der Küchenmöbel Feuer.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at