Red Bulls verlieren in Klagenfurt nach Verlängerung mit 2:3

Salzburg hatte mehr vom Spiel, tat sich aber insgesamt schwer
Salzburg, 9. Dezember 2022 | Der EC Red Bull Salzburg musste sich in der win2day ICE Hockey League auswärts gegen den EC-KAC mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben. Die Red Bulls machten einen 0:2-Rückstand aus dem ersten Drittel im zweiten Drittel nach Toren von Chay Genoway und Tyler Lewington wett, konnten aber im Schlussdrittel die Feldvorteile nicht in Zählbares ummünzen und hatten schließlich gegen kämpferische Klagenfurter in der Overtime das Nachsehen.

Ohne die Rekonvaleszenten Ty Loney, Troy Bourke und Paul Huber – Ali Wukovits ist wieder gesund und gab heute nach knapp drei Wochen sein Comeback – traten die Red Bulls in Klagenfurt an. Und jener Ali Wukovits war es auch, der in der 10. Minute in einer von Anfang an schnellen Partie allein vor Klagenfurts Torhüter Sebastian Dahm die erste Salzburger Top-Chance hatte. Noch in derselben Minute ging aber der KAC in Führung, Manuel Ganahl fälschte den Schuss von Paul Postma für Salzburgs Torhüter David Kickert unhaltbar ab. Danach drückten die Salzburger und kreierten einige brenzlige Szenen vor dem Klagenfurter Tor, waren aber nicht zwingend genug. David Mayer erhöhte dann die Klagenfurter Führung (15.), konnte die letzten drei Meter allein aufs Tor zufahren und netzte ein. Kurz danach hatte auch Manuel Ganahl nach Solo nochmal die Chance für heute stark ersatzgeschwächte Hausherren (16.). Die Red Bulls spielten vor der Pause noch ein erstes gutes Powerplay, mussten aber zunächst mit dem 0:2 in die Kabine.

Die Red Bulls nahmen die Verfolgung auf und hatten gleich zu Beginn viel Scheibenbesitz, taten sich aber schwer, gute Chancen zu kreieren. In der 24. Minute hatte Dennis Robertson Salzburgs ersten Treffer am Schläger, konnte sich allein vorm Tor nicht durchsetzen. Das konnte zum Glück auch Klagenfurts Nick Petersen nicht, der nach langem Solo an David Kickert scheiterte (24.). In der 29. Minute – bei 4 vs. 4 – wurden die Red Bulls endlich belohnt. Chay Genoway traf aus spitzem Winkel per One-timer nach Pass von Mario Huber zum 1:2-Anschluss, der Verteidiger markierte bereits seinen 6. Saisontreffer. Die Red Bulls hatten weiter mehr vom Spiel, das jetzt zeitweise fahrig wirkte. In der 36. Minute hielt David Kickert sein Team mit einer Glanztat im Spiel, als er den Schuss von Manuel Ganahl nach gutem 2-auf-1-Konter parierte. Und dann schlugen die Red Bulls doch noch zu. Tyler Lewington wurde im Slot von Nicolai Meyer optimal bedient und netzte zum verdienten 2:2-Ausgleich nach 40 Minuten ein.

Die Red Bulls nahmen nach der Pause sofort das Heft in Hand. Florian Baltram hatte die erste Top-Chance (43.) bei einem Schuss aus dem halbhohen Slot. Salzburg machte nun im Großen und Ganzen das Spiel, aber der KAC störte viele Angriffsaktionen, so dass die Red Bulls nur selten in richtig gute Schusspositionen kamen, und kam in Abständen auch selbst gefährlich vors Salzburger Tor. In der Schlussphase mussten die Red Bulls zweimal nacheinander in Unterzahl spielen, machten das mit einem bestens aufgestellten David Kickert aber gut. Thomas Raffl hatte sogar die Möglichkeit in Unterzahl nach Alleingang (57.), aber es reichte in der regulären Spielzeit nicht mehr zum entscheidenden Tor. Auch in der Verlängerung zeigte David Kickert seine Klasse und vereitelte zwei Top-Chancen der Hausherren. Beim Klagenfurter Siegestreffer von Lucas Lessio, der neuerlich allein aufs Tor zulaufen konnte, konnte aber auch er nichts machen. Die Red Bulls unterlagen damit in Klagenfurt trotz deutlich größerer Spielanteile nach Verlängerung mit 2:3, nehmen aber zumindest einen Punkt mit.
Salzburgs Head Coach Matt McIlvane
„Wir haben das Spiel im ersten Drittel verloren. Wir waren am Anfang nicht richtig bereit und gaben ihnen die Möglichkeit, an sich zu glauben. Dann wurden wir zwar besser, aber es hat dann am Ende nicht mehr gereicht.“


win2day ICE Hockey League
EC-KAC – EC Red Bull Salzburg 3:2 (2:0, 0:2, 0:0) OT

Tore:
1:0 | 09:28 | Manuel Ganahl
2:0 | 14:27 | David Mayer
2:1 | 27:51 | Chay Genoway
2:2 | 39:24 | Tyler Lewington
3:2 | 63:16 | Lucas Lessio

Zuschauer: 3.587
Die nächsten Spiele der Red Bulls
Da den Red Bulls aufgrund verschiedener U20- und Herrennationalteam-Aktivitäten in der nächsten Woche etliche Spieler fehlen, wurde das ursprünglich für 16.12.22 angesetzte Spiel HK SZ Olimpija vs. EC Red Bull Salzburg auf den 21.02.2023 verschoben. Die nächsten ICE Hockey League-Spiele lauten nun wie folgt:

So, 11.12.22 | EC Red Bull Salzburg – HC TIWAG Innsbruck – Die Haie | 16:30 | Puls 24
So, 18.12.22 | EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers | 16:30
Do, 22.12.22 | EC Red Bull Salzburg – HK SZ Olimpija | 19:15

win2day ICE Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at