Zwei schwere Betrugsfälle. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Zwei schwere Betrugsfälle in Kapfenberg und Gleisdorf wurden bei der Polizei angezeigt. In beiden Fällen überwiesen die Opfer mehrere zehntausend Euro.

Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag wurde von unbekannten Tätern kontaktiert. Diese gaben sich als Mitarbeiter einer Investitionsfirma aus. Der Mann überwies im Zeitraum von 22. November 2022 bis 5. Dezember 2022 mehrere zehntausend Euro, in dem Glauben, dadurch sein Geld rasch vermehren zu können. Der 48-Jährige wurde aber Misstrauisch und wandte sich an die Polizei. Die Ermittlungen sind im Gange.

Gleisdorf, Bezirk Weiz. – Eine 48-Jährige aus dem Bezirk Weiz wurde ebenfalls Opfer eines schweren Betrugs. Die Frau wurde auf eine Anzeige im Internet aufmerksam. Die Fake-Anzeige stellte Personen innerhalb kürzester Zeit hohe Gewinne bei Investitionen in Aussicht. Im Zeitraum zwischen April und September 2022 überwies die Dame einen hohen fünfstelligen Euro-Betrag. Die Überweisungen liefen auf eine Cryptoplattform. Die Frau wurde nach einigen Monaten ohne in Aussicht gestellten Gewinn misstrauisch. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei.

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Sankt Stefan ob Leoben. – Bei einem Verkehrsunfall Mittwochnachmittag, 7. Dezember 2022, wurden zwei Personen verletzt.

Gegen 16:20 Uhr fuhr ein 31-jähriger Bosnier aus dem Bezirk Murtal mit seinem Pkw auf der L 553 in Fahrtrichtung Sankt Stefan ob Leoben. Am Beifahrersitz befand sich ein 40-jähriger Bosnier, ebenfalls aus dem Murtal. Zeitgleich fuhr ein 81-Jährige aus dem Bezirk Leoben mit seinem Pkw in entgegengesetzte Richtung. Bei Straßenkilometer 0,550 wollte der 81-Jährige nach links abbiegen. Dabei dürfte er den entgegengekommenen Pkw übersehen haben. In weiterer Folge kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Unfall wurden der 81-Jährige und der 40-Jährige unbestimmten Grades verletzt. Nach der Erstversorgung wurden die Verletzten ins LKH Bruck an der Mur gebracht. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Freiwillige Feuerwehr Kaisersberg war im Einsatz.

Zwei schwere Betrugsfälle

Zwei schwere Betrugsfälle in Kapfenberg und Gleisdorf wurden bei der Polizei angezeigt. In beiden Fällen überwiesen die Opfer mehrere zehntausend Euro.

/Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag . – Ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag wurde von unbekannten Tätern kontaktiert. Diese gaben sich als Mitarbeiter einer Investitionsfirma aus. Der Mann überwies im Zeitraum von 22. November 2022 bis 5. Dezember 2022 mehrere zehntausend Euro, in dem Glauben, dadurch sein Geld rasch vermehren zu können. Der 48-Jährige wurde aber Misstrauisch und wandte sich an die Polizei. Die Ermittlungen sind im Gange.

/Gleisdorf, Bezirk Weiz/b . – Eine 48-Jährige aus dem Bezirk Weiz wurde ebenfalls Opfer eines schweren Betrugs. Die Frau wurde auf eine Anzeige im Internet aufmerksam. Die Fake-Anzeige stellte Personen innerhalb kürzester Zeit hohe Gewinne bei Investitionen in Aussicht. Im Zeitraum zwischen April und September 2022 überwies die Dame einen hohen fünfstelligen Euro-Betrag. Die Überweisungen liefen auf eine Cryptoplattform. Die Frau wurde nach einigen Monaten ohne in Aussicht gestellten Gewinn misstrauisch. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei.





Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at