Betrug: „Sohn-Tochter-Trick“

Kirchbach-Zerlach. – Ein Ehepaar wurde Montagmittag, 5. Dezember 202, Opfer des sogenannten „Sohn-Tochter-Tricks“.

Gegen 12:50 Uhr kontaktierten bislang unbekannte Täter das Ehepaar. Die 62-jährige Gattin bekam ein SMS auf ihr Handy. In der Nachricht gab ihr vermeintliches Kind an, sein Handy kaputt sei und sich deshalb unter der unbekannten Nummer melden würde. Weiter gab das vermeintliche Kind an, in einer Notsituation zu stecken, und Geld zu benötigen. Daraufhin überwiesen die 62-Jährige und ihr 65-jähriger Gatte insgesamt mehrere tausend Euro auf ein unbekanntes Konto.

/Präventionstipps:

• Versichern Sie sich bei der echten bekannten Person unter der bekannten Nummer, ob das der Wahrheit entspricht.
• Reagieren Sie auf diese Nachrichten nicht und löschen Sie diese sofort.
• Kontaktieren Sie im Zweifel immer Ihre zuständige Polizeiinspektion.
• Informieren Sie Ihre Verwandten und Bekannten über diese Betrugsmasche.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at