Red Bulls biegen erstmals in dieser Saison auch Bozen


Salzburger 3:1-Heimsieg mit starker Defensive abgesichert
Salzburg, 4. Dezember 2022 | Der EC Red Bull Salzburg gewann in der win2day ICE Hockey League das Sonntagsspiel gegen den HCB Südtirol Alperia mit 3:1 und holte damit den ersten Saisonsieg im dritten Spiel gegen die Südtiroler. Die Red Bulls überzeugten mit einer kompakten Leistung und sicherten die Führung im Schlussdrittel mit einer starken Defensive ab. Damit feiern die Red Bulls ein 6-Punkte-Wochenende mit Siegen gegen die beiden Top-Teams der Liga, Innsbruck und Bozen.

Ohne die Rekonvaleszenten Ty Loney, Troy Bourke, Tyler Lewington, Ali Wukovits und Paul Huber ging es für die Red Bulls rein in die dritte Saisonbegegnung mit dem HCB Südtirol. Salzburgs Verteidiger Dominique Heinrich feierte dabei ein ganz besonders Jubiläum, der 32-Jährige bestritt sein 768. Liga-Spiel für die Red Bulls und zog damit mit Matthias Trattnig als bisherigem Rekordhalter, der seine Karriere 2019 in Salzburg beendet hat, gleich. Für Dominique Heinrich ist es die 15. Profi-Saison in Salzburg.

Das Spiel des Tabellendritten gegen den -zweiten begann zunächst vorsichtig verhalten, beide Teams waren auf eine sichere Defensive eingestellt. Beide Torhüter – Salzburgs Atte Tolvanen und Bozens Andreas Bernard – wurden anfänglich nur mit Distanzschüssen geprüft, die aber noch nicht all zu gefährlich waren. In den Zweikämpfen ging es aber von Beginn an mit angemessener Härte zur Sache, man spürte das ‚Knistern‘, das der Begegnung innewohnte. Ab der 10. Minute wurden die Angriffe auf beiden Seiten intensiver. In der 17. Minute gingen die Red Bulls mit dem ersten Powerplay in Führung. Peter Schneider zog aus der Distanz ab – der Assist war der 200. Scorerpunkt des Stürmers vereinsübergreifend in der ICE Hockey League – und Thomas Raffl fälschte den Puck unhaltbar ab. Nach einem insgesamt ausgeglichenen ersten Drittel führten die Hausherren mit 1:0.

Im zweiten Abschnitt hatten auch die Gäste ihr erstes Powerplay, an dessen Ende die Red Bulls eine Top-Chance hatten (25.). Paul Stapelfeldt kam von der Strafbank zurück und fuhr einen Konter 2 auf 1, konnte aber den Schuss aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen. Kurz darauf spielten die Salzburger ein weiteres starkes Powerplay, ohne anzuschreiben. Bei gleicher Mannstärke ging es auf und ab und dann schlugen die Red Bulls erneut zu. Benjamin Nissner bekam im Slot einen Bilderbuchpass von Peter Schneider von hinterm Tor und ließ die Scheibe per Direktabnahme ins Kreuzeck (31.). Danach sorgten die Südtiroler für mehr Verkehr vorm Salzburger Tor und arbeiteten viel mit verdeckten Distanzschüssen. Atte Tolvanen war auch bei den guten Möglichkeiten von Mike Halmo (33.) bei freier Sicht und Christian Thomas aus dem linken Bullykreis (35.) auf dem Posten. In der 36. Minute nahm Lucas Thaler einem Bozener Verteidiger die Scheibe ab und ging allein aufs Tor zu, um nach erfolgreicher Abwehr in der Folgeaktion die Scheibe am Goalie vorbei ins Tor zu lüpfen. In der 39. Minute aber verkürzten die Gäste nach starker Schlussphase, Dustin Gazley traf nach Rebound zum 3:1-Pausenstand aus Salzburger Sicht.

Im Schlussdrittel setzten die Gäste alles auf eine Karte und Salzburg unter Druck. Es entstanden immer wieder gefährliche Situationen vor dem Salzburger Tor, aber die Red Bulls waren jetzt auch bei einigen Gestochern vor dem Tor Herr der Lage, Atte Tolvanen hatte im entscheidenden Moment immer die Hand drauf. Die Red Bulls hatten jetzt nur selten offensive Momente, arbeiteten aber nach hinten vorbildlich und hielten so die Gäste in Schach. Emotional blieb die Partie aber dennoch, gelegentliche Handgemenge zeigten, dass hier bis zum Schluss gekämpft wurde. Peter Hochkofler verpasste in der 56. Minute nochmal die Chance im Powerplay, allerdings war der schnelle Querpass fast nicht zu nehmen. Die letzten Minuten überstanden die Red Bulls schließlich auch gegen sechs Bozener Feldspieler und dann feierten sie den ersten verdienten Saisonsieg gegen den HCB Südtirol, womit sie in der Tabelle auch auf dem dritten Platz bleiben.
Salzburgs Verteidiger Dominique Heinrich
„Der Sieg heute war das schönste Geschenk, das mir die Jungs zu meinem besonderen Spiel machen konnten. Es war ein hartes, enges Spiel über 60 Minuten, das unsere beste Leistung benötigt hat. Wie auch schon am Freitag in Innsbruck. Ich denke, wir haben jetzt wieder zurück in die Spur gefunden.“


win2day ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 3:1 (1:0, 2:1, 0:0)

Tore:
1:0 | 16:07 | Thomas Raffl | PP
2:0 | 30:14 | Benjamin Nissner
3:0 | 35:26 | Lucas Thaler
3:1 | 38:08 | Dustin Gazley

Zuschauer: 2.098
Die nächsten Spiele der Red Bulls
Di, 06.12.22 | HC Pustertal Wölfe – EC Red Bull Salzburg | 19:45
Fr, 09.12.22 | EC-KAC – EC Red Bull Salzburg | 19:15
So, 11.12.22 | EC Red Bull Salzburg – HC TIWAG Innsbruck – Die Haie | 16:30 | Puls 24

win2day ICE Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at