Alps Hockey League (2. Liga): Red Bull Juniors verlieren gegen Bregenzerwald mit 3:5


Levijoki: „Zu viele Ausreden im Spiel“
Dornbirn, 3. Dezember 2022 | Die Red Bull Hockey Juniors verloren in der Alps Hockey League auswärts in Dornbirn beim EC Bregenzerwald mit 3:5. Stürmer Timo Ruckdäschel traf doppelt, Topscorer Quirin Bader traf ebenfalls. Bereits am Dienstag kommt es in Zell am See zum zweiten Saisonderby mit dem EK Die Zeller Eisbären (19:15 Uhr.)

Spielverlauf
Mit Thomas Pfarrmaier und einen fast unverändertem Line-Up starteten die Red Bulls ins Spiel. Die ersten zehn Minuten standen dabei sofort im Zeichen der Special-Teams. Die Juniors prüften Bregenzerwald Goalie Felix Beck im ersten Drittel fast im Minutentakt. Mit dem Tor von Timo Ruckdäschel in der 11. Spielminute ging man in Führung. Diese wehrte nur kurz, denn per Doppelschlag drehten die Hausherren das Spiel, Juniors-Topscorer Quirin Bader egalisierte noch vor der Pause.

Zum Start in das zweite Drittel mussten die Juniors früh in Unterzahl ran, was Routinier Waltteri Lehtonen sofort zu nutzen wusste. Danach war für Pfarrmaier der Arbeitstag beendet und Luca Egger kam für ihn ins Spiel. Rund vier Minuten später musste der eingewechselte Torhüter erstmals hinter sich greifen und Bregenzerwald erhöhte auch 4:2. Das Spiel lief auf Augenhöhe in beide Richtungen und beide Teams zeigten sich bemüht.

Nach der Pause zeigten die Red Bulls ein anderes Gesicht und kamen durch den zweiten Tagestreffer von Timo Ruckdäschel noch einmal heran. Viele Scheiben brachte man nun zum Tor, doch der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen. Am Ende setzte Roberts Lipsbergs für die Gastgeber den Schlusspunkt.


Alps Hockey League | Regular Season
EC Bregenzerwald – Red Bull Hockey Juniors 5:3 (2:2, 2:0, 1:1)

Tore
0:1 | 10:25 | RBJ | Timo Ruckdäschel
1:1 | 11:53 | ECB | Richard Schlögl
2:1 | 13:47 | ECB | Waltteri Lehtonen
2:2 | 15:07 | RBJ | Quirin Bader
3:2 | 22:49 | ECB | Waltteri Lehtonen (PP)
4:2 | 26:40 | ECB | Adem Kandemir
4:3 | 41:46 | RBJ | Timo Ruckdäschel
5:3 | 26:40 | ECB | Roberts Lipsbergs
Trainer Teemu Levijoki
„Wir suchten heute nach zu vielen Ausreden. So kannst du nicht an ein Spiel herangehen und schon gar nicht gewinnen. Die ersten Reihen haben heute auch den Unterschied gemacht, da war Bregenzerwald klar besser. Da muss von meiner Mannschaft wieder mehr kommen.“

Alps Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at