Red Bulls bezwingen Tabellenführer Innsbruck im Spitzenspiel der Liga; Linz verliert gegen Graz

Salzburg kehrt beim 5:2-Sieg mit verbessertem Lineup zu alter Stärke zurück
Innsbruck, 2. Dezember 2022 | Der EC Red Bull Salzburg setzte sich in der win2day ICE Hockey League auswärts gegen den HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“ mit 5:2 durch und zeigte über die komplette Länge ein kompaktes Spiel. Die Red Bulls legten immer vor und entschieden die Partie im Schlussdrittel dann endgültig und deutlich zu ihren Gunsten. Der Sieg beim aktuellen Tabellenführer war Salzburgs erster Sieg nach zuletzt vier Niederlagen in der ICE Hockey League.

Tabellenführer gegen Meister! Beide Teams gingen hochmotiviert in die erste Saisonbegegnung und waren sofort hellwach. Zu Beginn ging es auf und ab, doch bald hatten die Red Bulls, seit heute wieder mit Peter Hochkofler, Lucas Thaler, Mario Huber und Florian Baltram in den Reihen, mehr Spielanteile und v.a. mehr Scheibenbesitz. In der 6. Minute blitzte Florian Baltram vor Innsbrucks Torhüter Thomas McCollum erstmals gefährlich auf. Im Gegenzug prüfte Corey Mackin Salzburgs Rückhalt Atte Tolvanen. Später folgten Chancen von Thomas Raffl aus dem linken Bullykreis (13.) sowie bei vielen guten Schüssen in einer Salzburger Druckphase (15.). Die Innsbrucker kamen jetzt nur selten vors Tor, bei den wenigen, aber gefährlichen Möglichkeiten war Atte Tolvanen sicher. In der 18. Minute wurde dann Lucas Thaler im Slot angepasst und versenkte die Scheibe blitzschnell im Tor zur Führung. Thomas Raffl hatte abschließend noch eine gute Chance allein nach kurzem Solo (20.). Nach 20 starken Minuten führten die Red Bulls verdient mit 1:0.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts verwerteten die Hausherren das erste Powerplay des Spiels zum Ausgleich, Adam Helewka zog bei einem Konter aus kurzer Distanz ab (22.). Danach ging es hin und her ohne große Chancen, beide Teams neutralisierten sich Großteils gegenseitig. Bis zum Salzburger Powerplay (32.), in dem Mario Huber nur 9 Sekunden brauchte, um den Pass vorm Tor von Florian Baltram zur neuerlichen Führung einzunetzen. Gleich darauf hatten die Red Bulls die nächste Chance in Unterzahl beim 3 auf 1-Konter (33.). Auch Innsbrucks Tyler Coulter hatte eine solche gute Möglichkeit nach Konter. Dann zog Innsbrucks Braeden Shaw im halbhohen Slot plötzlich ab und die Scheibe ging ohne Sicht für Atte Tolvanen zum 2:2-Ausgleich in die Maschen (36.). Aber die Red Bulls hatten eine Antwort. Nicolai Meyer zog in der 38. Minute im Powerplay aus der Distanz ab und holte die Führung mit seinem zweiten Saisontreffer vor der zweiten Pause zurück. Nach einem intensiven zweiten Drittel lagen die Red Bulls auch nach 40 Minuten mit einem Tor voran.

Die Red Bulls wollten nichts dem Zufall überlassen und drückten die Innsbrucker in den ersten Minuten des Schlussdrittels in die Verteidigungszone zurück. Erst ab der 44. Minute ging es wieder hin und her, das Tempo weiterhin enorm hoch. Das Momentum wechselte auf und ab, beide Teams erspielten sich abwechselnd gute Möglichkeiten und waren auch in den Zweikämpfen nicht zimperlich. In der 51. Minute hatten die Red Bulls mit Chay Genoway und Mario Huber beim 2 auf 1-Konter die nächste Top-Chance. Benjamin Nissner traf schließlich im Nachschuss nach dem Abpraller eines Dennis Robertson-Schusses zur 4:2-Führung (53.). Dann wurde es noch einmal gefährlich, beim Innsbrucker Powerplay ab der 55. Minute war Atte Tolvanen erstmals richtig gefordert im Schlussdrittel, in dem die Red Bulls sonst kaum noch Chancen zuließen. Der Meister überstand aber auch diese Phase und Peter Schneider machte mit dem Empty Net-Treffer in der 59. Minute endgültig den Sack zum 5:2-Auswärtserfolg zu. Starkes Comeback der Red Bulls, die zuletzt mit dezimiertem Lineup viermal in Folge verloren hatten.
Salzburgs Head Coach Matt McIlvane
„Wenn man vier Stürmer im Lineup zurück hat, ändert das das Spiel natürlich. Innsbruck ist offensiv sehr stark, aber wir haben hinten mit einem exzellenten Atte Tolvanen einen guten Job gemacht. Auch die Special Teams haben gute Arbeit geleistet. Es ist ein gutes Gefühl, wieder zu gewinnen. Aber noch wichtiger ist, dass wir wieder besser werden.“


win2day ICE Hockey League
HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“ – EC Red Bull Salzburg 2:5 (0:1, 2:2, 0:2)

Tore:
0:1 | 17:44 | Lucas Thaler
1:1 | 21:31 | Adam Helewka | PP
1:2 | 31:10 | Mario Huber | PP
2:2 | 35:27 | Braeden Shaw
2:3 | 37:58 | Nicolai Meyer | PP
2:4 | 52:26 | Benjamin Nissner
2:5 | 58:27 | Schneider | EN

Zuschauer: 2.000
Die nächsten Spiele der Red Bulls
So, 04.12.22 | EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia | 16:30
Di, 06.12.22 | HC Pustertal Wölfe – EC Red Bull Salzburg | 19:45
Fr, 09.12.22 | EC-KAC – EC Red Bull Salzburg | 19:15

win2day ICE Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at