ÖSV Wintersportsplitter: HÜTTER STARKE DRITTE IN LAKE LOUISE


Bei der Damen-Abfahrt in Lake Louise (CAN) gab es einen Stockerlplatz für die ÖSV-Damen! Die drei Damen am Siegerpodest trennten nur 0,06 Sekunden. Sofia Goggia (ITA) holte sich den Sieg, knapp vor Corinne Suter (SUI) und vor der Österreicherin Cornelia Hütter.

Cornelia Hütter ging mit Startnummer 20 ins Rennen und landete nach einer sensationellen Fahrt auf Rang drei. „Es war echt cool zu fahren, aber während dem Fahren war ich so überfordert, weil es mich von einer Passage in die andere gerissen hat. Das war Rennfahren.“

Miriam Puchner wurde von ihrer Teamkollegin vom Podest verdrängt, mit Platz vier beim Saisonauftakt war sie aber sehr zufrieden. „Ja es war ein brutaler wilder Ritt vom Gefühl her, es war ein Fight. Ich habe einfach probiert, dass ich die Ski runterlasse, dass ich Gas gebe und nicht zurückstecke. […] Es ist ein guter Saisonstart.“


Eine großartige Leistung bei ihrem Comeback zeigte Nina Ortlieb. Die Trainingsschnellste fuhr auf Platz sechs. „Ganz happy war ich nicht mit allen Passagen. […] Da kann ich morgen noch einiges besser machen und mich morgen einen Schritt nach vorne bewegen.“

Glück hatten Ramona Siebenhofer und Elisabeth Reisinger. Ramona Siebenhofer hat es den Ski verschnitten, sie konnte einen Ausfall noch verhindern und wurde 28. Elisabeth Reisinger war unterwegs zu einem eventuellen Top 10 Platz und stürzte im letzten Abschnitt vor dem Ziel. Sie blieb unverletzt.

Weitere Platzierungen der ÖSV-Läuferinnen sind: Ariane Rädler 15. Platz, Christina Ager 16. Platz, Nicole Schmidhofer 19. Platz, Christine Scheyer 32. Platz,

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at