Unsere Betriebe – Unsere Wirtschaft: Das James in Bad Aussee

Die Region Ausseeland Salzkammergut darf sich über viele Spitzenbewertungen im neuen Gault & Millau 2023 freuen: 11,5 Punkte und 1 Haube erhielt Das James mit Küchenchef Christian Wölkart in Bad Aussee. Das Restaurant am Golfplatz wurde zum wiederholten Mal ausgezeichnet.

Christian Wölkart schafft das mit einem kleinen Team und meint gegenüber dem ARF:

Ich bin ein gebürtiger Weststeirer, komme aus dem schönen Modriach, das ist am Packsattel, wo wir zu Hause einen elterlichen Betrieb haben, das ist der sogenannte Drachslerwirt. Dort bin ich aufgewachsen und dort hat mir meine Oma damals das Kochen gelernt.

Ich habe schon ziemlich viele Stationen absolviert, war in vielen Hotels, von Ischgl bis hin zum Semmering. Natürlich auch in der Steiermark. Ich habe in einem wunderschönen Haubenlokal gelernt, im Kronhauser in Lieboch. Dann war ich Berufsschullehrer am Semmering. Und dann bin ich für 6 Monate in das Tantris nach München gegangen, wo ich mich intensiv weitergebildet habe.

Dann bin ich irgendwann in Altaussee gelandet, wo ich jetzt schon 12 Jahre lang bin. Zuerst war ich im Strandcafé. Dann hab ich selbst die Wirtschaft 2.0  gehabt in Altaussee. Und jetzt haben wir seit 3 Jahren das James am Golfplatz. Ich fühle mich in der heimeligen Atmosphäre des Betriebes sehr wohl hier.

Bei uns stehen regionale Produkte im Vordergrund, wir arbeiten viel mit den heimischen Produzenten, mit den Bauern, zusammen, wo wir unser Fleisch bekommen. In Bad Mitterndorf bekommen wir den Edelwels. Dann gibt es die Fischerei im Ausseerland und Schafbauern in Altaussee. Ich verkoche nur das, was in der Region zur Verfügung steht. Wichtig ist für mich auch das Sammeln im Wald, weil ich gerne im Wald bin, und auch sehr viele Sachen ausprobiere.

Wir sind zu dritt im James. Zwei im Service, ich allein in der Küche, und wir helfen einfach zusammen. Wir sind wie eine kleine Familie. Wir schauen, dass alles läuft und jeder arbeitet dort, wo er einsetzbar ist. Ich arbeite auch im Service, und die beiden Burschen sind auch bei mir in der Küche. Es herrscht großer Zusammenhalt.

Wie vorher schon gesagt, ich bin ein Naturmensch und hole mir meine Ideen in der Natur. Das heißt, sobald ich irgendwas sehe, zum Beispiel einen Baum, Wiese oder Wasser, dann sammle ich Ideen und nehme diese mit und probiere es einfach in der Küche aus. Natürlich gibt es immer ein Hauptprodukt in der Küche, Fleisch, Fisch oder Gemüse, aber das wird dann noch ausgeweitet, mit dem, was ich finde.

Die Auszeichnung ist für uns natürlich sehr schön, und daran sehen wir auch, dass wir das ganze Jahr ein gutes Niveau gehalten haben und wir die Gäste auch sehr zufrieden stellen. Danke auch an die Gäste, die da sind, und dass sie hinter uns stehen. Natürlich waren die Coronazeiten nicht leicht, aber wir sind auf einem sehr guten Weg und haben zum dritten Mal hintereinander eine Haube bekommen und hoffen, dass es so weiter geht. Und wir möchten uns auch bedanken bei allen, die da waren, und hoffentlich geht es so weiter.

Das James steht am Golfplatz und war früher das Golfstüberl, aber es steht nicht nur den GolferInnen offen. Diese sind natürlich im Sommer auch da, aber wir sind eine Salonerie, ein Wohnzimmer, das für alle da ist, und wo sich jeder wohlfühlen soll. Ob es jetzt die Golfspieler sind, oder die Einheimischen, die uns auch sehr wichtig sind, oder auch andere Leute, bei uns ist jeder herzlich willkommen.

Fotos Nora Köck, Agentur Reiter

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at