ORF-Programmänderungen in memoriam Christiane Hörbiger

Weißmann: „Die große Hochachtung für das außergewöhnliche Schaffen strahlt trotz tiefer Trauer weiter“

In Gedenken an Christiane Hörbiger ändert der ORF sein Programm und würdigt die Grande Dame der Schauspielkunst im Rahmen der aktuellen Berichterstattung sowie mit zahlreichen Fernsehklassikern, Film- und Serien-Highlights und einem TV-Porträt in ORF 2 und ORF III. 

ORF-Generaldirektor Roland Weißmann: „Die große Hochachtung für das außergewöhnliche Schaffen strahlt trotz tiefer Trauer weiter“

„Mit Christiane Hörbiger verliert Österreich eine großartige und Generationen inspirierende Schauspielerin, deren künstlerische Bandbreite und Können über Jahrzehnte auf den großen Bühnen sowie in Film und TV unvergleichbare Vielfalt zeigten. Ihre unzähligen Rollen und ihr schauspielerisches Können machten sie für Millionen Menschen in Österreich zur identitätsprägenden Grande Dame, deren Wirken die Kulturnation Österreich mitprägte. Der ORF ist sehr dankbar für die ganz besondere und Jahrzehnte währende Zusammenarbeit mit Christiane Hörbiger, die unzählige Publikumserfolge hervorbrachte und ORF-Geschichte schrieb. Eines steht fest: Das ORF-Publikum hat ‚seine‘ Christiane Hörbiger für immer ins Herz geschlossen. Weit mehr als 80 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher ab zwölf Jahren haben in den vergangenen 20 Jahren im ORF eine Produktion mit Christiane Hörbiger genossen. Diese Zuneigung bleibt unerreicht, diese große Hochachtung für das außergewöhnliche Schaffen strahlt trotz tiefer Trauer weiter. Unser Mitgefühl gehört ihrer Familie.“

ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz: „Eine Institution in der österreichischen Filmlandschaft“

„Mit Christiane Hörbiger hat Österreich eine seiner bedeutendsten Schauspielerinnen und Persönlichkeiten verloren. Sie war eine Institution in der österreichischen Filmlandschaft und hatte einen Fixplatz in den Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer. Christiane Hörbiger hat uns begleitet – in lustigen, in tragischen, in politisch brisanten Rollen, durch ruhige und bewegte Zeiten. Eine Grande Dame mit Witz und Feinsinn, nicht nur auf der Bühne oder vor der Kamera. Wir verdanken ihr unzählige besondere und bleibende TV-Momente. Der ORF wird das Andenken an Christiane Hörbiger in Ehren halten.“

In memoriam Christiane Hörbiger in ORF 2

Mit sechs Film-Klassikern, „Stöckl“ und einem Porträt würdigt ORF 2 Christiane Hörbiger am Samstag, dem 3. Dezember, bereits ab 9.05 Uhr: Als die angebliche Enkeltochter ganz plötzlich an ihre Tür klopft, wird Christiane Hörbiger zur „Oma wider Willen“, der in der gleichnamigen ORF/ARD-Familienkomödie aus dem Jahr 2011 Peter Weck zur Seite gestellt wird. In der turbulenten ORF/MDR-Komödie „Blatt und Blüte – Die Erbschaft“ (10.30 Uhr; Jahr: 2003) spielt Hörbiger an der Seite von Götz George eine beherzte Blumenhändlerin, die von ihrer verstorbenen Wahltante mit einer rätselhaften Erbschaft bedacht wird. Nach der „Stöckl“-Wiederholung (12.00 Uhr) wird Erwin Steinhauer in Ulli und Xaver Schwarzenbergers ORF/SAT.1-Komödie aus dem Jahr 1995 zu Christiane Hörbigers „Mann in der Krise“ (13.30 Uhr). Ulli und Xaver Schwarzenberger zeichnen auch für die legendäre, im Jahr 1992 entstandene und vom ORF kofinanzierte Kino-Komödie „Tafelspitz“ (15.00 Uhr) mit Christiane Hörbiger und Otto Schenk verantwortlich. Unter der Regie ihres Sohns Sascha Bigler gibt die vielfach preisgekrönte Schauspielerin „Die Muse des Mörders“ (20.15 Uhr) – eine Autorin, deren Bücher einem Serienkiller als Vorlage für seine Gräueltaten dienen. Im gleichnamigen ORF/ZDF-Thriller aus 2017 sind in weiteren Rollen u. a. auch Florian Teichtmeister, Fritz Karl und Cornelia Ivancan zu sehen. Nach einem Porträt in memoriam Christiane Hörbiger (22.00 Uhr) heißt es „Schon wieder Henriette“ (22.35 Uhr), wenn die Schauspiellegende in Nikolaus Leytners ORF/ARD-Krimikomödie als Kunstrestauratorin auf Abwegen ihren kriminalistischen Spürsinn für sich entdeckt.

Die ORF-2-Programmänderungen am Sonntag, dem 4. Dezember: In „Karussell des Lebens“ (14.30 Uhr), einer der ersten „Rosamunde Pilcher“-Verfilmungen aus dem Jahr 1994, ist der Schauspielstar an der Seite von u. a. Barbara Wussow zu sehen. „Die Professorin“ am „Tatort Ölfeld“ (20.15 Uhr) war Christiane Hörbiger in ihrer letzten großen TV-Rolle, in der sie gemeinsam mit Mavie Hörbiger unter die Historikerinnen geht und auf ein lang gehütetes Familiengeheimnis stößt. Das hochkarätige Duo unterstützen in Peter Payers ORF-Familiendrama aus dem Jahr 2017 u. a. auch Barbara Petritsch, Cornelius Obonya, Branko Samarovski, Otto Schenk und Manuel Witting.

Mit allen 65 Folgen der insgesamt fünf Staffeln startet zu Ehren des Publikumslieblings die ORF-Erfolgsserie „Julia – Eine ungewöhnliche Frau“ (aus den Jahren 1999 – 2003) ab 27. Dezember (Montag bis Freitag, 9.55 Uhr) zum Wiedersehen im ORF-2-Weihnachtsprogramm.

ORF III in memoriam Christiane Hörbiger

Am Donnerstag, dem 1. Dezember, ist Schauspielerin Konstanze Breitebner im Rahmen von „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr) zu Gast bei Peter Fässlacher, sie hat mit Christiane Hörbiger in der Serie „Julia – Eine ungewöhnliche Frau“ gespielt. Weiters zeigt „Kultur Heute Spezial“ Reaktionen zum Tod der Schauspielerin sowie Ausschnitte aus der „Christiane Hörbiger Gala“ aus dem Jahr 2018, unter anderem ein Gespräch der drei Schwestern Elisabeth Orth, Maresa Hörbiger und Christiane Hörbiger. Zusätzlich steht ab Donnerstag tagsüber auch die Erfolgsserie „Julia – Eine ungewöhnliche Frau“ immer ab 13.00 Uhr auf dem Programm. Im Hauptabend zeigt ORF III den Doku-Dreiteiler „Die Hörbigers – Eine Schauspieldynastie“ (ab 20.15 Uhr) von Christian Reichhold. Unter anderem erinnern sich die drei Töchter von Paula Wessely und Attila Hörbiger, Christiane und Maresa Hörbiger sowie Elisabeth Orth, an ihre Kindheit im „Hörbigerhaus“ und an ihre Anfänge als Schauspielerinnen. Anschließend steht der letzte große öffentliche Auftritt Christiane Hörbigers auf dem Programm: Die „Gala einer Filmlegende – Christiane Hörbiger zum 80. Geburtstag“ (22.45 Uhr). Freunde, Weggefährten und ihre Familie blicken gemeinsam mit Peter Fässlacher auf die beeindruckende Karriere Hörbigers zurück. 

Am Freitag, dem 2. Dezember, zeigt ORF III um 20.15 Uhr ein Dakapo von „Tafelspitz“.

Flimmit erinnert an Christiane Hörbiger mit einer umfassenden Kollektion ihrer besten Filme und Serien u. a. Julia, Blatt und Blüte, Schtonk!, Die lange Welle hinterm Kiel. (flimmit.at)

Titelbild:©ORF

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at