ÖEL/3. Liga: KSV feiert Kantersieg über Dukes Graz!


Auch im siebten ÖEL-Saisonspiel feierten die KSV Kängurus einen deutlichen Sieg und bezwangen die Dukes aus Graz in Frohnleiten mit 9:4.
In Frohnleiten duellierten sich die Dukes aus Graz und unsere Kängurus zum zweiten mal in dieser Saison und wie auch im ersten Saisonduell gelang der KSV ein Blitzstart. Wie vor etwas mehr als einem Monat waren es Rupert Fichtinger und Stefan Trost, die im ersten Drittel für eine Zwei Tore-Führung sorgten, welche durch weitere Treffer von Pierre Graf und Stefan Derler bis zum ersten Pausentee sogar auf 4:0 ausgebaut werden konnte.
Alles im Griff also bei den Kängurus, die im zweiten Abschnitt zwar schnell den ersten Gegentreffer durch Karitnig hinnehmen mussten, doch durch das 5:1 durch Florian Hoppl prompt die passende Antwort parat hatten. Kurz vor Ende des zweiten Spielabschnittes erhöhte Pierre Graf mit seinem zweiten Treffer auf 6:1, doch die Dukes schrieben in der Schlussminute auch nochmal an und hielten den Rückstand nach 40 Minuten bei vier Toren und hatten somit noch Hoffnung.
Gleich zu Beginn des Schlussabschnittes zerstörten die Kängurus diese Hoffnung jedoch endgültig. Florian Hoppl und Thomas Koller netzten binnen der ersten 170 Sekunden, womit die KSV auf 8:2 davonzog. Ein Powerplaytreffer von Tatzer, der zweite Treffer von Sudnikiewicz und ein Treffer in der Schlussminute von Christoph Draschkowitz ergaben den Endstand von 9:4 für die KSV, die somit weiter ohne Punktverlust von der Tabellenspitze lacht.
Weiter geht’s es am kommenden Samstag, wenn die Kängurus zum ersten von zwei Obersteirer-Derbys binnen 14 Tagen die Murtal Lions zu Gast haben.

UHT Dukes Graz – KSV Eishockey 4:9 (0:4|2:2|2:3)
Tore:
0:1 Fichtinger (2.)
0:2 Trost (8.)
0:3 Graf (13.)
0:4 Derler (15.)
1:4 Karitnig (22.)
1:5 Hoppl (26./PP)
1:6 Graf (39.)
2:6 Sudnikiewicz (40.) 2:7 Hoppl (42.)
2:8 Koller (43.)
3:8 Tatzer (54./PP)
4:8 Sudnikiewicz (60.) 4:9 C.Draschkowitz (60.)

ÖEL

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at