Raubüberfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Eggenberg. – Ein bislang unbekannter Täter überfiel Freitagabend, 25. November 2022, die Angestellte einer Tankstelle und erbeutete Bargeld. Das Opfer wurde nicht verletzt.

Gegen 21:45 Uhr betrat ein mit einer FFP2-Maske maskierter und einer Pistole bewaffneter Täter die Tankstelle in der Reininghausstraße, täuschte einen Einkauf vor, indem er zwei Getränkedosen entnahm und begab sich mit der Ware zur Kassa. Der Täter wartete noch, bis Kunden die Tankstelle verlassen hatten und nötigte im Anschluss die 57-jährige Angestellte mit den Worten: „Das ist ein Überfall, das ist kein Scherz, ich habe eine Pistole!“ zur Herausgabe von Bargeld. Nachdem das Opfer das Bargeld in unbekannter Höhe in den vom Täter mitgeführten schwarzen Rucksack gegeben hatte, entriss er dem Opfer den Rucksack und flüchtete aus der Tankstelle in die Reininghausstraße in Richtung Karl-Morre-Straße. Eine weitere Fluchtrichtung ist nicht bekannt.

Das Opfer wurde beim Überfall nicht verletzt, erlitt jedoch einen Schock.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

Täterbeschreibung:

Mann, etwa 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, einheimischer Dialekt, bekleidet mit einem schwarzen Kapuzensweater mit weißen Bändern. Weiters trug er eine schwarze Kappe, eine schwarze Hose, schwarze Schuhe mit weißen Sohlen und graue Arbeitshandschuhe.

Hinweise sind erbeten an den Journaldienst des Landeskriminalamtes unter 059133/60 3333.

Nach Raubüberfall auf Tankstelle: Lichtbildveröffentlichung

Graz, Bezirk Eggenberg. – Wie berichtet, überfiel ein bislang unbekannter Täter Freitagabend, 25. November 2022, eine Angestellte einer Tankstelle und erbeutete Geld. Nun ordnete die Staatsanwaltschaft Graz eine Lichtbildveröffentlichung an. 

Gegen 21.45 Uhr betrat der bislang Unbekannte eine Tankstelle in der Reininghausstraße und forderte von einer Angestellten Bargeld. Die Beute wurde in einem mitgebrachten Rucksack verstaut. Anschließend flüchtete der Mann in Richtung Karl-Morre-Straße. Der Täter wurde bei dem Überfall von Überwachungskameras aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete nun eine Lichtbildveröffentlichung an.

Zeugen gesucht

Die Polizei und das Landeskriminalamt Steiermark erhoffen sich, Zeugen des Vorfalles zu finden. Unmittelbar nach der Tat betraten mehrere Personen den Tankstellenshop und dürften den Täter somit gesehen haben. Ebenso werden Zeugen gesucht, welche den Täter bei der Annäherung zur Tankstelle gegen 21.45 Uhr, oder nach dem Überfall auf der Flucht im Bereich Reininghaus Straße – Karl-Morre-Straße gesehen haben.

Zweckdienliche Hinweise zur Identität der Person werden (auch anonym) an den Dauerdienst des Landeskriminalamt Steiermark unter 059133/60 3333 erbeten

Quelle LPD Stmk 

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Neumarkt in Steiermark, Bezirk Murau. – Freitag, 25. November 2022, kam ein Pkw auf der B 317 von der Fahrbahn ab. Bei dem anschließenden Unfall wurden die beiden Fahrzeuginsassen verletzt.

Die beiden Männer aus dem Bezirk Gänserndorf (NÖ) waren mit dem Auto eines Freundes auf der B 317 von Kärnten kommend in Richtung Neumarkt in Steiermark unterwegs. Bei Straßenkilometer 16 geriet der 18-jährige Fahrer in einer Linkskurve ins Schleudern und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Pkw schlitterte nach rechts auf einen angrenzenden Parkplatz. Dort prallte der Pkw gegen einen Holzstapel. Durch den Aufprall verletzte sich der 20-jährige Beifahrer unbestimmten Grades. Nach der Erstversorgung durch den hinzugezogenen Notarzt wurde der junge Mann mittels Rettungshubschrauber Christophorus 17 ins LKH Judenburg gebracht. Der Fahrer wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Friesach gebracht. Am Unfallfahrzeug entstand Totalschaden. Die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt in Steiermark führte die Bergung des Autos durch.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at