SP-Lindner startet parlamentarische Petition gegen die Notarzt-Krise

SPÖ-Abgeordneter fordert flächendeckende Notarzt-Versorgung und bundesweites Hilfspaket für das Rettungswesen

Liezen/Wien – Seit Monaten beschäftigt die Notarzt-Krise, insbesondere in der steirischen Eisenstraße, die Medien, die Politik und vor allem die lokale Bevölkerung. Für den Liezener SPÖ-Nationalratsabgeordneten Mario Lindner steht fest, dass es schnellstmöglich strukturelle Lösungen für dieses grundlegende Problem braucht, und zwar bundesweit. „Ja, wir erleben gerade im Bezirk Liezen, welche Auswirkungen unterbesetzte oder gar unbesetzte Notarzt-Dienste haben – aber es wäre ein Fehler zu glauben, dass diese Situation nicht auch in anderen Regionen Österreichs vorherrscht. Wir brauchen endlich ein bundesweit koordiniertes Vorgehen gegen die Notarzt-Krise“, so Lindner, der an diesem Wochenende eine parlamentarische Petition zu dieser Frage startet.

Unter dem Titel „Für Sicherheit im Notfall“ wird darin vor allem eine flächendeckende Notarzt-Versorgung in allen Regionen Österreichs gefordert. „Wir müssen sicherstellen, dass ein Notarzt kommt, wenn er gebraucht wird. Und zwar in jeder Region, an 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden am Tag! Es ist die Aufgabe des Bundes, das endlich durch ausreichend Ressourcen und einen österreichweiten Aktionsplan zu gewährleisten“, so Lindner.

Für den SPÖ-Abgeordneten würde die Umsetzung dieser Petition auch konkret bedeuten, dass das lange geforderte bodengebundene Notarzt-System für die steirische Eisenstraße endlich umgesetzt wird: „Nur eine integrierte Notarzt-Versorgung, die aus Notarzt-Fahrzeugen, den örtlichen Rettungsleitstellen und im Fall der Fälle einem Hubschrauber besteht, wird für Versorgungssicherheit in einer Region wie unserer sorgen. Daher ist es Zeit, genau das endlich umzusetzen – es geht um die Versorgungssicherheit einer ganzen Region!“

Konkret fordert Lindner in seiner Petition nicht nur die flächendeckende Notarzt-Versorgung aller Regionen in Österreich, sondern eine umfassende Stärkung des Rettungswesens durch ausreichend Bundesressourcen, sowie eine langfristige Attraktivierung der Notarzt-Ausbildung. Alle Bürger*innen können diese Petition auf WWW.SPOE.AT/NOTARZT, sowie auf entsprechenden Unterschriften-Listen in der ganzen Region unterschreiben. „Es ist Zeit, dass wir endlich verbindliche Lösungen für die Notarzt-Krise liefern!“, betont Lindner abschließend.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at