Ausseerland Salzkammergut: Unsere Wirtschaft – Unsere Betriebe. Geiger Alm mit 3 Hauben ausgezeichnet

Gault & Millau 2023: Das Ausseerland Salzkammergut kann sich über viel Spitzengastronomie freuen. 15 Punkte und 3 Hauben bekam die Geigeralm.

Dominik Utassy stand dem ARF für ein Gespräch zur Verfügung:

Ich war in der fünfjährigen Tourismusschule in Bad Aussee – mit dem Abschluss war man damals ausgelernter Koch und Kellner. Schon in meiner Schulzeit hab‘ ich ein Praktikum im Raffles Singapore Hotel gemacht, dort hab‘ ich dann John Sloan kennen gelernt, den Teammanager vom Nationalteam Singapur, und der hat mich zu der Olympiade der Köche in Erfurt mitgenommen. Dort bin ich dann das erste Mal in die Welt der internationalen Spitzengastronomie eingetaucht und dann war für mich klar, wo ich einmal hin möchte. 

Nach der Schule dann war ich für zwei Jahre in Lech im Hotel Gasthof Post. Das war der perfekte Einstieg in die gehobene Gastronomie, denn der Betrieb wurde sehr familiär geführt und auf die Leute gut geschaut. Der Anspruch war aber trotzdem hoch – wir wurden gefördert und gefordert. Das hat mich beeindruckt und die Erfahrungen dort haben bis heute in mir Vorbildwirkung. 

Es folgten die Südtiroler Stuben im Schuhbecks MünchenSingapur Grand Hyatt Hotel, der Tiger Palast in Frankfurt, das Lafleur – auch in Frankfurt, das Olivo in Stuttgart und, ebenfalls in Stuttgart: Kerns Pastetchen. Und dann Altaussee. 

Im Dezember 2018 haben wir aufgesperrt. 

Regionalität ist uns besonders wichtig. Wir sind gesegnet in einer Region zu leben die noch sehr ursprünglich ist und die Qualität von Fisch, Fleisch und auch Gemüse ist kaum zu übertreffen. Das Lamm ist das perfekte Beispiel. Wir beziehen das von meinem Onkel. Er betreibt das als Hobby und hält auch nur um die 8 Schafe, aber du schmeckst diese Leidenschaft raus. Das Fleisch butterzart und ganz fein im Geschmack. Von unseren heimischen Fischen ganz zu schweigen. Frischer geht’s nicht.

Nichts desto trotz erlaube ich es mir auch über die Grenzen einzukaufen. Einer herrlichen Seezunge kann man nicht wieder stehen. Dafür habe ich schon zu viel gesehen um  das nicht in meiner Küche verarbeiten zu möchten. 

Wir sind ein extrem kleines Team. Umso wichtiger ist das Klima unter uns. Wir sind eine kleine Familie und so gehen wir auch mit unsren Mitarbeitern um. Sie arbeiten nicht für uns, sie sind ein Teil unserer Familie. An dieser Stelle danke liebe Johanna.

Die besten Ideen habe ich wenn ich mit meiner Familie Zeit verbringe. Meine kleine Inspirationsquelle. Ich telefoniere oft mit meinen Lieferanten und frage was es derzeit schönes am Markt gibt und so entsteht ein Grundgerüst aus dem ich schöpfen kann.

Wir freuen uns riesig über diese Auszeichnung und danken unsrem Team, Familie und natürlich unsren Gästen. Denn um die geht es ja schließlich. Abends geht der Vorhang auf und wir entführen Sie raus aus dem Alltag und wollen nicht nur Essen und Getränke servieren sondern Wohlbefinden und Emotionen schaffen. Frei nach dem Motto: 

“Kein Genuss ist vorübergehend; denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.” Johann Wolfgang von Goethe

Und deshalb freuen wir uns auf weitere tolle Abende mit unserem tollen Gästepublikum. Auch möchten wir mal Danke an alle Kollegen sagen. Es ist super schön mit Euch zusammen zu arbeiten und Ihr macht alle einen genialen Job. Ein Hoch auf die Gastronomie!

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at