Informationen für Betroffene von Gewalt am SPAR-Kassabon in der Steiermark

Sozialressort des Landes Steiermark und SPAR Steiermark: Gemeinsame Aktion in den 16 Tagen gegen Gewalt.

Graz (22. November 2022).- Gewaltschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe bei der Politik, Unternehmen sowie jede und jeder Einzelne zusammenwirken können. Aus diesem Grund haben SPAR Steiermark und das Sozialressort des Landes Steiermark Maßnahmen initiiert, um Betroffenen ein niederschwelliges Informationsangebot zu bieten. Mit 25. November, dem internationalen Gedenktag für alle Frauen und Mädchen, die Opfer von Gewalt wurden, wird bei SPAR in der Steiermark bis 2. Dezember die Notrufnummer der Frauenhäuser auf den Kassabons abgedruckt sein. Von 3. Dezember bis 10. Dezember wird die Telefonnummer der Männerinfo aufgedruckt. Diese Hotline richtet sich an Männer, die zu Gewalt neigen und bietet potenziellen Gewalttätern ein offenes Ohr, um über ihre Krisen zu reden und sich Rat und Hilfe zu holen, damit es nicht zu einer Entladung in Form von Gewalt kommt.

„Gewalt ist keine Privatsache, sondern sie geht alle an. Unser Ziel ist es, möglichst vielen Betroffenen zu vermitteln, dass sie nicht alleine sind und es Hilfsangebote für sie gibt“, betont Soziallandesrätin Doris Kampus und ergänzt: „Mein besonderer Dank gilt SPAR Steiermark für die Zusammenarbeit, mit der wir hunderttausende Menschen in der Steiermark in den kommenden Tagen ansprechen können.“

SPAR Steiermark-Geschäftsführer Christoph Holzer ergänzt: „SPAR unterstützt gerne bei diesem wichtigen Thema. Wir sehen es als unsere gesellschaftspolitische Aufgabe als österreichisches Unternehmen, die Bevölkerung für das Thema Gewaltschutz zu sensibilisieren und Betroffenen schnell, unauffällig und einfach Informationen über Hilfsangebote zukommen zu lassen. Der Aufdruck der Notrufnummer der Frauenhäuser bzw. der Männerinfo auf den Kassabons ist der konsequente Schritt unseres Engagements.“

MÄNNERINFO von 3. Dezember bis 10. Dezember am Kassabon
Die Kampagne wendet sich dezidiert aber auch an Männer. Männerinfo unter 0800 400 777 ist ein Beratungstelefon, das Männern rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung steht. Organisiert wird die Männerinfo von der Männerberatung Steiermark, getragen vom gemeinnützigen und unabhängigen Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark. Geschäftsführer Christian Scambor: „Unsere Berater hören zu und versuchen, Situationen, die sich zuspitzen, zu de-eskalieren. Der Anruf ist oft ein erster Schritt zu einem persönlichen Kontakt in der Männerberatung. Wir machen Männern das Angebot, gemeinsam Ärger und Wut zu bearbeiten und die Gewaltbereitschaft abzubauen. Viele Männer sehen, dass sie sich mit ihrem Verhalten in eine Sackgasse manövrieren und durch ihr gewalttätiges Verhalten viel Leid und Schmerz verursachen – gegen ihre Partnerinnen und Kinder. Wir bieten professionelle Unterstützung an, um das eigene Verhalten nachhaltig zu verändern. Dazu arbeiten wir auch mit Opferschutzeinrichtungen und Institutionen zusammen, denn die gemeinsame, koordinierte Arbeit ist die sinnvollste Vorgangsweise bei Gewalt in der Familie.“

Informationsoffensive für ein gewaltfreies Leben
Das Sozialressort des Landes Steiermark setzte bereits in der Vergangenheit gemeinsam mit SPAR Maßnahmen, um auf ein gewaltfreies Leben und Hilfe für Betroffene von Gewalt aufmerksam zu machen. Per Aufdruck auf dem Kassabon wird auf die Frauenhäuser Steiermark als zentrale Anlaufstelle aufmerksam gemacht. Geschäftsführerin Michaela Gosch: „Die österreichische und vor allem die steirische Gewaltschutzlandschaft bietet ein nahezu flächendeckendes Netz an Unterstützungsangeboten auf unterschiedlichen Ebenen. Sowohl wenn es um Beratung im Vorfeld von Gewalttaten geht als auch darum, Schutz und Unterstützung für bereits von Gewalt betroffene Frauen zur Verfügung zu stellen. Dennoch zeigt die Zahl der Femizide, dass es uns noch nicht gut genug gelingt, die Frauen, die sich oft unwissentlich in hochgefährlichen Situationen befinden mit unserem Angebot rechtzeitig zu erreichen. Solche Aktionen wie diese sind wichtig und notwendig, um das Wissen über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Beratung und Hilfe zu erhöhen. Nicht nur bei den betroffenen Personen, sondern auch in deren Umfeld.“

Wichtige Hotlines:

  • Frauenhäuser Steiermark: 0316 42 99 00 (rund um die Uhr)
  • Männerinfo: 0800 400 777 (rund um die Uhr)
© Land Steiermark/Peter Drechsler

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at