Mathias Graf und Sonja Gigler holen Staatsmeistertitel nach Vorarlberg

Die Österreichischen Skicross-Meister der Saison 2022/23 kommen aus Vorarlberg! Bei den Herren sicherte sich Mathias Graf am Samstag auf dem Pitztaler Gletscher mit einem überzeugenden Tagessieg in einem mit Weltcupläufern aus Deutschland, Frankreich, Kanada und der Schweiz hochkarätig besetzten Rennen ebenso seinen ersten Staatsmeistertitel wie seine Landsfrau Sonja Gigler, die bei den Damen als Gesamtdritte hinter Marielle Thompson (CAN) und Daniela Maier (GER) das Fotofinish um den ÖM-Sieg gegen die Steirerin Katrin Ofner hauchdünn für sich entschied.

Bei den Damen landete die Oberösterreicherin Andrea Limbacher als Zweite des kleinen Finales und Gesamtsechste in der Meisterschaftswertung auf Rang drei. Unmittelbar dahinter reihte sich Christina Födermayr (OÖ) auf Tagesrang sieben (ÖM-Vierte) ein. Bei den Herren sicherte sich der Niederösterreicher Tristan Takats als Gesamtvierter hinter Graf, Jonas Lenherr (SUI) und Florian Wilmsmann (GER) Meisterschafts-Silber. Bronze ging an den Oberösterreicher Johannes Rohrweck, der das kleine Finale gewann und im Gesamtklassement an der fünften Stelle landete.

Der amtierende Europacup-Gesamtsieger Mathias Graf strahlte nach seinem Triumph mit der Sonne am Pitztaler Gletscher um die Wette: „Ich bin eigentlich ohne große Erwartungen in dieses Rennen gegangen, habe mich dann aber von Heat zu Heat gesteigert. Im großen Finale bin ich zwar nicht gut aus dem Startgate gekommen, habe dann aber aus dem Windschatten heraus gut attackieren können und bin noch von Position vier ganz nach vorne gekommen. Ein Schlüssel zum Erfolg war heute sicher mein Topmaterial, denn meine Ski sind so richtig marschiert“, bedankte sich Graf auch bei der ÖSV-Servicecrew.

Wie Graf lieferte auch Tristan Takats eine starke Vorstellung ab. Der Niederösterreicher fuhr souverän in das große Finale, in dem er dann jedoch in einem Positionskampf mit seinen Konkurrenten zu Sturz kam. „Gratulation an Mathias (Graf, Anm.) – er ist heute sehr stark gefahren. Ich kann mir aber keine Vorwürfe machen. Ich habe viel von dem umgesetzt, was ich mir für dieses Rennen vorgenommen habe. Vor allem die Starts sind mir gut gelungen und auch fahrerisch waren viele gute Sachen dabei“, meinte Takats. Und Johannes Rohrweck bilanzierte: „Der Rückstand, den ich mir im Semifinale beim Start eingehandelt habe, war nicht mehr aufzuholen. Ansonsten bin ich mit meiner Leistung zufrieden.“

Bei den Damen legte Sonja Gigler eine weitere Talentprobe ab. Die 20-Jährige beeindruckte einmal mehr mit ihrem unbekümmerten und angriffslustigen Fahrstil: „Nachdem ich heute am Start etwas zu kämpfen hatte, habe ich auf der langen Geraden nach der ersten Kurve nichts hergeschenkt und um jeden Zentimeter gekämpft. Diese Leistung ist eine Bestätigung für mich, dass ich mit den absoluten Weltklasseläuferinnen mithalten kann. Das stimmt mich auch für die bevorstehende Weltcupsaison sehr zuversichtlich“, sagte Gigler.

„Der vierte Platz in diesem Rennen und der Vizestaatsmeistertitel sind angesichts meiner Corona-Erkrankung im Sommer und der damit verbundenen Trainingspause von zweieinhalb Monaten in Ordnung. Ein bisschen Ärger ist aber auch dabei, weil im großen Finale ein Stockschub am Start ins Leere gegangen ist und ich deshalb nur als Vierte in die erste Kurve eingebogen bin. Der zweite Platz in der Qualifikation hat mir aber gezeigt, dass ich bei den Schnellsten dabei bin. Das ist ein gutes Gefühl“, meinte Katrin Ofner. Auch Andrea Limbacher war mit ihrer Vorstellung nicht unzufrieden: „Einige Dinge haben schon ganz gut funktioniert, bei anderen ist noch Luft nach oben.“

Die Nachwuchs-Staatsmeistertitel gingen an die Tirolerin Magdalena Fritz und den Oberösterreicher Marcus Plank. Am morgigen Sonntag, 20. November 2022, findet im Rahmen des Renn-Wochenendes der Skicrosser am Pitztaler Gletscher noch ein Europacup-Rennen statt.

ÖM (Herren):

  1. Mathias Graf (V)
  2. Tristan Takats (NÖ)
  3. Johannes Rohrweck (OÖ)
  4. Daniel Traxler (OÖ)

ÖM (Damen):

  1. Sonja Gigler (V)
  2. Katrin Ofner (ST)
  3. Andrea Limbacher (OÖ)
  4. Christina Födermayr (OÖ)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at