Sommer erstmals stärker als der Winter: Schladming-Dachstein am Weg zur erfolgreichen Ganzjahresdestination

Die steirische Urlaubsregion verzeichnete von Mai bis Oktober mehr als 1,8 Mio. Nächtigungen

(18.11.2022, Schladming) – Die steirische Urlaubsregion Schladming-Dachstein zieht endgültig Bilanz über die abgelaufene Sommersaison – und diese fällt extrem positiv aus: Mit mehr als 1,8 Mio. Nächtigungen zwischen Mai und Oktober wurde der bisher stärkste Tourismus-Sommer aller Zeiten verzeichnet, dieser überflügelte sogar erstmals die Wintersaison. Mathias Schattleitner, Geschäftsführer im TVB Schladming-Dachstein zeigt sich zufrieden: „Es freut uns sehr, dass unsere Vision, die Region zu einer erfolgreichen Ganzjahresdestination zu entwickeln, nun Realität geworden ist.“

Der Tourismuschef betont, dass sich die Branche gerade in herausfordernden Zeiten befindet: „Umso mehr sind wir dankbar, dass wir mit allen Tourismusbeteiligten, Betrieben und Mitarbeitern diesen erfolgreichen Weg im Tourismus in der Region beschreiten können. Wir haben gemeinsam das Ziel erreicht, die Nebensaisonen stärker zu beleben.“

Eine der fünf größten Tourismusdestinationen in Österreich

Im Vergleich zum ebenso sehr starken Sommer im Vorjahr legten die Nächtigungen in Schladming-Dachstein nochmals um 3,4 Prozent zu. Nimmt man als Vergleichswert die „Vor-Corona-Saison“ 2019, beträgt das Plus sogar 14 Prozent. Längst hat sich Schladming-Dachstein damit auch im Sommer als absolutes Top-Urlaubsziel in den Alpen etabliert. Mit insgesamt mehr als 3,7 Millionen Nächtigungen pro Jahr gehört die Urlaubsregion Schladming-Dachstein bereits zu den fünf größten Tourismusdestinationen in Österreich.

Führende Region mit umfangreicher Angebotsvielfalt

In der Region im oberen Ennstal stehen im Sommer rund 1.000 Kilometer an Wanderwegen, 25 Mountainbike-Routen und 26 Klettersteige für Gäste zur Verfügung. Dazu kommen vier Golfanlagen auf höchstem Niveau sowie ein Aktivangebot, das von Rafting und Canyoning bis hin zu Bogenschießen und Paragleiten reicht. Als wichtiger Erfolgsfaktor für diese Entwicklung erweist sich die „Sommercard“. Die Gäste schätzen die vielen attraktiven Inklusivleistungen wie die kostenfreie Benutzung der acht Sommerseilbahnen, die öffentlichen Verkehrsmittel, Badeseen und viele weitere Ausflugsziele.

Bildquelle: Herbert Raffalt

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at