Altaussee/Wien: BREAKING THE ICE

Clara Sterns neuester Film läuft demnächst in den Kinos an. Es ist nicht nur ein tolles Produkt geworden, sondern hat auch Altaussee – Bezug. Sie verbrachte mit ihren Eltern und Geschwistern viele Sommer beim Scheibner Sewi (Hopfer)in Altaussee. Ein Kurzfilm aus dem Jahr 2013 spielt in Altaussee:  Im Jahre Schnee Doku, 7 Min

Inhalt:

Wenn Mira (Alina Schaller) übers Eis rast, scheint ihre Welt in Ordnung zu sein: Der Druck als Kapitänin des Eishockeyteams „Dragons“ ist erträglich. Die Sorgen über den dementen Opa und die nicht enden wollende Arbeit am Weingut sind weit weg.
Als Theresa (Judith Altenberger) neu ins Team kommt, sprühen die Funken. Mira verliebt sich und findet den Mut, auszubrechen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

CLARA STERN (Drehbuch & Regie)

Drehbuchautorin, Regisseurin, Moderatorin. Geboren 1987 in Wien, Österreich

Filme nur theoretisch zu betrachten (Studium der Theater- Film- und Medienwissenschaften in Wien und Utrecht, NL) war ihr irgendwann nicht mehr genug, sie wollte selbst Geschich- ten in diesem Medium erzählen. Also folgte das Studium an der Filmakademie Wien (Univer- sität für Musik und Darstellende Kunst Wien) in Buch und Dramaturgie sowie in Regie. Claras Wunsch ist es, Filme zu machen, die unterhalten und berühren, Sehnsucht wecken und wachrütteln. Im Fokus stehen feministische sowie gesellschaftskritische und -politische The- men.

Preise/Auszeichnungen (Auswahl):
2020: “IF SHE CAN SEE IT SHE CAN BE IT”, Drehbuchwettbewerb des Drehbuchforums Wien und des Österreichischen Filminstituts, 2020/21 für Geld oder Leben (Exposé für eine Tragi- komödie, Ko-Autorschaft mit Johannes Hoss)
2018: “Österreichischer Filmpreis 2018” in der Kategorie Kurzfilm für MATHIAS (Ko-Autorin, Regisseurin)
Hauptpreis “Carl-Mayer-Drehbuchpreis” der Stadt Graz 2018 für Hacklerstrich (Treatment für einen Spielfilm, Ko-Autorschaft mit Johannes Hoss)
2017:“Diagonale Preis Bester Kurzspielfilm 2017” für MATHIAS, Diagonale 2017, Graz

Startstipendium für Film des Bundeskanzleramts für Training
2016: Hauptpreis “Carl-Mayer-Drehbuchpreis” der Stadt Graz 2016 für Training (Treatment für einen Spielfilm)
“IF SHE CAN SEE IT SHE CAN BE IT”, Drehbuchwettbewerb des Drehbuchforums Wien und des Österreichischen Filminstituts, 2016 für Das braucht man zum Glück nicht (Exposé für ei- nen Spielfilm, Ko-Autorschaft mit Johannes Hoss)

Filmografie (als Drehbuchautorin und Regisseurin, Auswahl):
2022: BREAKING THE ICE – Fiktion, 102 Min
2017: MATHIAS – Fiktion, 30 Min, mehr als 50 internationale Festivalteilnahmen 2016: Wartezeit – Fiktion, 11 Min, Arte Kurzschlussmagazin November 2019 2015: Leuchtkraft – Doku, 4 Min
2013: Im Jahre Schnee – Doku, 7 Min
2012: Sonnenuntergang – Fiktion, 8 Min
2011: Die Inseln, die wir sind. – Fiktion, 11 Min

Zum Trailer

Zu sehen:

Das Kino, Salzburg, Di, 29. November 2022, 19:30

SAAL  Ticket

Regisseurin Clara Stern & Hauptdarstellerinnen Judith Altenberger und Alina Schaller &  Kameramann Johannes Hoss zu Gast

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at