Ausbau der Leobener Kinderbetreuung verläuft nach Plan

Die Anstrengungen der Stadt Leoben zum Ausbau der Kinderbetreuungsplätze machen sich bezahlt und so konnte nach ersten Vorarbeiten in Form von Leitungsumverlegungen, Mitte November der Spatenstich für den neuen Kindergarten in Leoben-Mühltal erfolgen.

Vorerst wird ein eingeschoßiges Objekt in Holzbauweise mit begrüntem Flachdach und Photovoltaik-Anlage errichtet. Auf einer Fläche von 750 m² werden rund fünfzig Kinder in zwei Kinderkrippen- und einer Kindergartengruppe Platz finden. Bei Bedarf ist eine Erweiterung auf 1.500 m² und sechs Gruppen möglich. Die Errichtung der Fundamentplatte soll noch im heurigen Jahr abgeschlossen werden, die Montage des Holzbaues ist für Februar 2023 geplant. Ab dem Frühjahr wird mit dem Innenausbau begonnen. Mit Start des Kindergartenjahres 2023/24 soll der neue Kindergarten seinen Betrieb aufnehmen. Im Zuge des Projektes wird auch ein öffentlicher Radweg von der Kohlbacher-Siedlung bis zur Kärntner Straße errichtet. Die Projektkosten belaufen sich auf 3,5 Millionen Euro.

Bürgermeister Kurt Wallner: „Mit der Errichtung des neuen Kindergartens kommen wir dem Wunsch vieler Eltern nach einem Ausbau der Kinderbetreuungsplätze in Leoben nach. Gleichzeitig ergibt sich durch den lichtdurchfluteten Holzbau und die umliegenden parkähnlich gestalteten Grünflächen sowie den neuen Radweg eine Aufwertung des gesamten Stadtteils, die hoffentlich allen Generationen Freude bereiten wird.“

Auch der Wiederaufbau des, im März 2022 bei einem Brand schwer beschädigten, Mittelteils des Kindergartens in Leoben-Donawitz schreitet zügig voran. Um zeitgemäße Raumlösungen entsprechend den aktuellen pädagogischen Anforderungen zur Verfügung stellen zu können, wurde die Gesamtfläche um rund 70m² auf 450 m² vergrößert. Der Rohbau, der in Massivbauweise aus Ziegeln bzw. Stahlbeton errichtet und mit einem Flachdach sowie einer Photovoltaik-Anlage versehen wird, soll bis Februar 2023 fertiggestellt sein. Danach erfolgt der Innenausbau, der bis August 2023 abgeschlossen sein wird. Mit dem Beginn des neuen Kindergartenjahres 2023/24 sollen auch die beiden Kindergarten-Gruppen, die nach wie vor im Ausweichquartier in der Volksschule in Leoben-Leitendorf untergebracht sind, wieder nach Donawitz zurückkehren können. Die Projektkosten belaufen sich auf 1,1 Millionen Euro.

Der Spatenstich für den Wiederaufbau des bei einem Brand im Frühjahr 2022 zerstörten Mittelteils des Kindergartens Donawitz ist erfolgt. (v.l. Alexander Stecher, Johannes Eisenberger, Robert Kamper, Heimo Berghold, Kurt Wallner, Günther Pesl)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at