Nach Verkehrsunfall: Einsatzkräfte attackiert und belästigt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

St. Ruprecht an der Raab, Bezirk Weiz.– Ein 80-Jähriger aus dem Bezirk Weiz zeigte sich Freitagfrüh, 11. November 2022, nach einem Verkehrsunfall gegenüber den Einsatzkräften aggressiv, beschimpfte diese und attackierte sie. Eine Sanitäterin wurde sexuell belästigt.

Der 80-Jährige war kurz nach Mitternacht mit seinem Pkw auf der L360 in Richtung Etzersdorf unterwegs. Auf Höhe des Straßenkilometers 17,0 kam er mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich der Verunfallte noch im Fahrzeug. Angehörige der Feuerwehr retteten den Mann aus dem Pkw.

Der Verunfallte, welcher stark alkoholisiert gewesen sein dürfte, verhielt sich gegenüber den Einsatzkräften von Beginn an renitent und beschimpfte diese. Im Laufe des Einsatzes eskalierte die Situation immer mehr und der Mann begann nach den Rettungskräften zu schlagen. Zudem belästigte er eine Rettungssanitäterin sexuell, indem er ihr an die Brust fasste.

Der 80-Jährige schlug und trat auch in Richtung eines Polizeibeamten und traf diesen dabei im Bereich der Arme. Anschließend wurde der Mann von dem Polizisten fixiert. Bei dieser Auseinandersetzung wurde jedoch niemand verletzt. 

Die Einsatzkräfte verbrachten den Mann ins LKH Weiz, wo keine Verletzungen festgestellt werden konnten. Er wurde aus dem Krankenhaus entlassen und wird wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und sexueller Belästigung an die Staatsanwaltschaft Graz angezeigt. Zudem ergehen mehrere Anzeigen an die Bezirkshauptmannschaft Weiz.

Drei Verletzte bei Auffahrunfall

Stainz, Bezirk Deutschlandsberg. – Donnerstagnachmittag, 10. November 2022, kam es zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden insgesamt drei Personen verletzt.

Gegen 15:00 Uhr war eine 62-Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg mit ihrem Pkw auf der B 76 in Tomberg in Fahrtrichtdung Stainz unterwegs. In der Folge wollte sie nach links abbiegen und musste verkehrsbedingt ihr Fahrzeug anhalten. Zwei nachkommende Pkw-Lenkerinnen (54 und 18, beide aus dem Bezirk Deutschlandsberg) hielten ihre Fahrzeuge an. Ein nachkommender 34-jähriger Lkw-Lenker aus dem Bezirk Voitsberg dürfte dies zu spät bemerkt haben und fuhr auf den Pkw der 18-Jährigen auf. In der Folge kam es zu den weiteren Kollisionen.

Dabei wurde die 18-Jährige unbestimmten Grades verletzt. Sie wurde nach der Erstversorgung vom Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen. Die 54-Jährige sowie die 62-Jährig erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden ins LKH Deutschlandsberg eingeliefert.

Der Lkw-Lenker blieb unverletzt.

Sozialleistungsbetrug

Krottendorf-Gaisfeld, Bezirk Voitsberg. – Im Zeitraum von Februar 2021 bis August 2021 führten sechs Männer Schwarzarbeiten durch und bezogen teilweise unrechtmäßig Sozialleistungen.

Bekannte eines 52-Jährigen aus dem Bezirk Deutschlandsberg beauftragten den Mann, um umfangreiche Dachsanierungen bei ihrem Haus durchzuführen. Den Auftrag erledigte er zusammen mit fünf weiteren Männern aus den Bezirken Deutschlandsberg und Südoststeiermark (27 bis 52 Jahre alt). Nachbarn der Bekannten bemerkten die Arbeiten und baten ebenfalls um die Durchführung ihrer Dachsanierung. Die Männer führten die Arbeiten durch, obwohl sie keine Gewerbeberechtigungen dafür hatten.

Der 52-Jährige kassierte im Vorhinein für die Arbeiten einen sechsstelligen Betrag. Jedoch führten die Beteiligen die Arbeiten mangelhaft durch und beendeten diese, bevor sie zu Ende gebracht wurden. Die Familie erstattete anschließend Anzeige bei der Polizei.

Umfangreiche Ermittlungen abgeschlossen

Beamte der Polizeiinspektion Hitzendorf führten umfangreiche Ermittlungen durch. Der 52-Jährige und ein 39-Jähriger waren während der Zeit, in der sie die Arbeiten durchführten, arbeitslos und bezogen zu Unrecht Arbeitslosengeld im vierstelligen Bereich. Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Deutschlandsberg befand sich zu dieser Zeit im Krankenstand und bezog unrechtmäßig Krankengeld der Österreichischen Gesundheitskasse.

Die drei Männer werden wegen Verdachts des Betruges bei der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at