ÖSV: Finale Saisonvorbereitung in Obertilliach

Vor dem Weltcup-Auftakt in Kontiolahti (FIN) Ende November geht die Vorbereitung des ÖSV-Biathlonteams in die finale Phase. In Obertilliach stehen für die Trainingsgruppen 1 und 2 der Damen und Herren knapp zwei Wochen lang intensive Schneeeinheiten sowie abschließend zwei interne Qualifikationsrennen auf dem Programm, bei denen auch die letzten Tickets für den anstehenden Saisonstart im hohen Norden vergeben werden.

Die Verantwortlichen der Osttiroler Gemeinde leisteten auch heuer wieder hervorragende Arbeit und Obertilliach präsentiert sich erneut als idealer Vorbereitungsstandort für den anstehenden Winter. Auf einer perfekt präparierten, ca. zwei Kilometer langen Runde sichern sich die Biathlet:innen vom Nachwuchs bis zum Nationalteam den letzten Feinschliff und die nötige Rennhärte für die kommende Saison. Die ersten schnellen Einheiten auf Schnee lassen bei allen Top-Athlet:innen die Vorfreude auf den Start in den WM-Winter spürbar steigen.

Das Herrenteam hört in dieser Saison erstmals auf das Kommando von Cheftrainer Vegard Bitnes. Der gebürtige Norweger war bereits von 2016 bis 2019 im ÖSV tätig und kannte daher bereits den Großteil der Athleten. Unter seiner Führung sind die Trainingsgruppe 1 und 2 spürbar näher zusammengerückt und gemeinsame Einheiten von arrivierten Weltcup-Athleten und der jüngeren Generation stehen auf der Tagesordnung.
Bei den Damen steht Cheftrainer Markus Fischer vor seiner bereits dritten Saison in dieser Funktion. Der Deutsche kann bisher auch auf eine erfolgreiche Vorbereitung zurückblicken und zeigt sich von den Trainingsbedingungen in Osttirol ebenfalls begeistert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at