AKtiv statt depressiv – Kostenlose Hilfe
für Lehrlinge in Krisensituationen

Die psychische Gesundheit von jungen Menschen hat sich Covid-19-bedingt sehr verschlechtert. Der Bedarf an professioneller Unterstützung nimmt auch unter Lehrlingen stark zu. Ein neues Angebot soll ab sofort helfen, diese Krisenzeit zu meistern. In den Beratungen der Abteilung Jugend und Lehrausbildung der AK Steiermark zeigt sich, dass die psychischen Belastungen unter Lehrlingen pandemiebedingt
massiv gestiegen sind. Dies wirkt sich unmittelbar auf das Lehrverhältnis aus: „Wir wollen Lehrlinge unterstützen, indem sie durch rechtzeitige Intervention weiterhin in der Ausbildung bleiben und ihre Lehre nicht vorzeitig abbrechen“, sagt AK-Präsident Josef Pesserl. Hier setzt die Sofortmaßnahme „AKtiv statt depressiv“, ein Projekt der AK Steiermark in Kooperation mit dem Unterstützungsverein der Schulpsychologie Steiermark an.

Rasche Unterstützung zum Nulltarif
Ziel der Initiative ist die Erweiterung der psychologischen Behandlungsmöglichkeiten für Lehrlinge. „Mit ,AKtiv statt depressiv‘ stellen wir 50 Behandlungsplätze mit bis zu zehn Beratungseinheiten zur Verfügung,
wodurch betroffenen Lehrlingen rasch und kostenlos geholfen wird“, erklärt Pesserl. Es werden ausschließlich qualifizierte klinische Psychologinnen und Psychologen mit Berufserfahrung bei den Jugendlichen eingesetzt. Im Jahr 2021/22 wurden im Zuge des Projektes „Help4You“ mit Hilfe der AK bereits insgesamt 100 psychologische Betreuungsplätze für Schülerinnen und Schüler geschaffen. Mit „AKtiv statt depressiv“ folgt nun ein kostenloses Unterstützungsangebot für Lehrlinge: „Nach wie vor werden psychologische Behandlungen nicht von den Gesundheitskassen unterstützt“, so Josef
Zollneritsch, Leiter der Abteilung Schulpsychologie und Schulärztlicher Dienst in der Bildungsdirektion: „Zielgruppe sind Lehrlinge mit aufrechtem oder kürzlich beendetem Lehrverhältnis.“ Anmeldungen sind unter https://schulpsychologenakademie.at/aktiv-statt-depressiv/ möglich.

(Fotocredit: AK Stmk/Eder): AK-Präsident Josef Pesserl, AK-Bildungsbereichsleiterin Alexandra Hörmann und Schulpsychologe Josef Zollneritsch (v.l.n.r.) präsentieren das Unterstützungsangebot „Aktiv statt depressiv“ für Lehrlinge.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at